Filmstar Owen Wilson wollte sich das Leben nehmen

Der Schauspieler Owen Wilson soll einen Suizidversuch unternommen haben. Er sei von seinem Bruder Luke leblos aufgefunden worden, berichten US-Medien. Wilson kam in ein Krankenhaus, inzwischen geht es ihm besser.


Los Angeles - Der Star aus Filmen wie "Zoolander" und "Die Hochzeits-Crasher" habe versucht, sich umzubringen, berichteten amerikanische Zeitungen und Fernsehsender unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle aus dem Umfeld von Wilson. Die Polizei bestätigte inzwischen indirekt den Suizidversuch Wilsons.

Nach Angaben der Behörden ging am Sonntagmittag ein entsprechender Notruf aus dem Haus des Schauspielers und Komikers im kalifornischen Santa Monica ein, wie das US-Magazin "People" auf seiner Internetseite berichtete. Kurz darauf wurde Wilson der Illustrierten "OK" zufolge mit dem Krankenwagen zunächst in ein nahegelegenes Krankenhaus und dann in das renommierte Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles gebracht. Er sei mittlerweile in einem "stabilen Zustand", sagte eine Kliniksprecherin. Die genauen Gründe für seine Einlieferung nannte sie nicht.

Über seinen Sprecher bat Wilson aber um Zurückhaltung der Medien "in dieser schwierigen Zeit". Nach Informationen der US-Fernsehsendung "Extra" hatte sein jüngerer Bruder und Kollege Luke den 38-Jährigen in seinem Haus gefunden. Er soll Tabletten genommen und sich eine Pulsader aufgeschnitten haben. Die britische Zeitung "Sun" meldete heute unter Berufung auf einen nicht näher genannten "Freund" des Stars, Wilson habe sich zuletzt in einer tiefen Depression befunden.

Sein aktuelles Filmprojekt sagte Wilson inzwischen offenbar ab. Nach Informationen des Branchenblatts "Daily Variety" hätte er in zwei bis drei Wochen mit den Dreharbeiten zu der Komödie "Tropic Thunder" unter der Regie seines Freundes Ben Stiller beginnen sollen, stieg nun aber aus. "Ben und Owen haben acht Filme miteinander gedreht, und er kann es nicht erwarten, wieder mit Owen zu drehen. Es wird einfach nur nicht bei diesem Film sein", sagte eine nicht näher genannte Quelle. Das Filmstudio DreamWorks und Wilsons Sprecher wollten den Bericht nicht kommentieren.

In den deutschen Kinos ist der Schauspieler ab 3. Januar wieder mit dem Film "The Darjeeling Limited" zu sehen.

jdl/ddp/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.