Bundespräsident Steinmeier übernimmt Ehrenpatenschaft für Bushidos Drillinge

Ab dem siebten Kind einer Familie kann der Bundespräsident Ehrenpate werden – wenn die Familie dies beantragt. Rapper Bushido und seine Frau Anna-Maria haben darauf offensichtlich großen Wert gelegt.
Bushido (l.) und seine Frau Anna-Maria (r.) mit ihren Drillingen: Übergabe der Ehrenpatenurkunden durch die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (Zur Vollansicht auf das Bild klicken)

Bushido (l.) und seine Frau Anna-Maria (r.) mit ihren Drillingen: Übergabe der Ehrenpatenurkunden durch die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (Zur Vollansicht auf das Bild klicken)

Foto: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Bushido freut sich über die Ehrenpatenschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier (SPD) für seine im November geborenen Drillingstöchter. »Heute hat der Bundespräsident die Ehrenpatenschaft für unsere Drillinge übernommen. Danke an die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin für den netten Empfang«, schrieb der 43-Jährige am Dienstag in einer Instagram -Story.

Dazu teilte er ein Foto von sich, seiner Frau Anna-Maria Ferchichi und den drei Töchtern gemeinsam mit Cerstin Richter-Kotowski (CDU), stellvertretender Bezirksbürgermeisterin im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Auch eine der drei Patenschaftsurkunden postete er in der Story.

Ab dem siebten Kind einer Familie kann der Bundespräsident die Ehrenpatenschaft übernehmen . Bei Mehrlingsgeburten können die Eltern die Patenschaft für alle Kinder beantragen, die zusammen mit dem siebten Kind auf die Welt gekommen sind.

Neben der Urkunde erhalten die Ehrenpatenkinder auch ein Patengeschenk in Höhe von 500 Euro. Die Patengeschenke seiner drei Töchter habe er allerdings gespendet, teilte Bushido mit.

Anerkennung dafür kam auch vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf. »Herr Ferchichi meistert derzeit einige Hürden und zeigt sich offen für soziale Notlagen von Kindern, denen vielfach Zugang zu Bildung, Hausaufgabenbetreuung oder einer warmen Mittagsmahlzeit fehlt«, hieß es in einer Mitteilung .

Ende November war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft Potsdam Bushido, der mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Ferchichi heißt, wegen Brandstiftung angeklagt hat. Er soll Komplizen beauftragt haben, sein Haus anzuzünden.

Der Rapper und seine Frau haben sieben gemeinsame Kinder. Anna-Maria Ferchichi hat zudem einen Sohn aus erster Ehe. »Ich hätte nie gedacht, einmal Steinmeier und Bushido im gleichen Satz zu lesen...crazy«, schrieb sie später auf Instagram.

wit/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.