Für alle Fälle Howard Carpendale hat sein Testament gemacht

Howard Carpendale denkt an morgen. 2003 absolvierte er mit Pauken und Trompeten seine Abschiedstournee, vier Jahre später feierte er frenetisch sein Comeback. Nun ist er wieder auf Tour - aber nicht ohne zuvor sein Testament gemacht zu haben.

DPA

Hamburg - Howard Carpendale hat für den Fall seines Todes alles geregelt. Im Interview mit der Zeitschrift "Das Neue" verriet der Sänger: "Ja, ich habe schon mein Testament gemacht. Das gehört zum Leben. Wir leben in einer Gesellschaft, die das erzwingt."

Die Formalitäten habe er dabei als ausgesprochen lästig empfunden, so der 64-Jährige. "Es ist doch so: Wenn man sein Testament macht, möchte man es gerne in seiner eigenen Sprache niederschreiben. Aber was ich da durchmachte, war unvorstellbar."

Könnte "Howie" die Zeit noch einmal zurückdrehen, wäre er gerne noch einmal 18 oder 30 Jahre. "Aber ich sehe nicht gern eine sechs vorne stehen, wenn es um mein Alter geht."

Howard Carpendale ist seit über 40 Jahren im Showgeschäft erfolgreich. Seine geplante Abschiedstournee 2003 geriet zum vermeintlich letzten großen Erfolg. Ende 2007 kehrte er auf die Bühne zurück, seit April 2010 ist er wieder auf Tournee.

Carpendale wurde 1946 in Durban, Südafrika, geboren. 1965 siedelte er nach Europa über, ein Jahr später bekam er seinen ersten Plattenvertrag in Deutschland. 1970 verzeichnete er mit "Das schöne Mädchen von Seite 1" seinen ersten großen Erfolg.

jjc/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.