Gefährliches Landleben Kuh tritt Sarah Jessica Parker

Für Sarah Jessica Parker war es ein Zeichen, dass sie eben einfach nichts aufs Land gehört: Die Schauspielerin wurde von einer Kuh getreten. Doch das war es ihr wert - schließlich war sie in einer Mission für Amerika unterwegs.
Fotostrecke

Sarah Jessica Parker: Eine Modeikone auf dem Land

Foto: Charles Sykes/ AP

New York - In Stilettos und Designer-Kleidchen, mit teuren Handtäschchen und stets anderen Frisuren, so ist Sarah Jessica Parker als Carrie Bradshaw in "Sex and the City" unterwegs. Das Wildeste, was es in den Straßenschluchten von New York gibt, ist der Kampf ums Taxi. Für ihren aktuellen Film musste die 44-Jährige den Großstadt-Dschungel verlassen und sich aufs Land wagen, ein für sie völlig fremdes Milieu.

Dass sie dort nicht hingehört, wurde ihr schlagartig bewusst: Bei den Dreharbeiten für den Streifen "Haben Sie schon von den Morgans gehört?" wurde Parker von einer Kuh getreten. Und die Produzenten haben die missglückte Szene im Film gelassen. "Jetzt kann es jeder sehen", sagte Parker der Klatschseite "Female First", räumte aber ein: "Ich habe Verständnis für die Kuh. Ich gehörte nicht dahin, und das hat sie gemerkt."

Die Dreharbeiten waren alles andere als ein Vergnügen für den Star: "Es hat mir wahrlich keinen Spaß gemacht, eine Kuh zu melken, ein Pferd zu reiten oder eine Waffe abzufeuern. Ich habe andere Phantasien, und in keiner melke ich eine Kuh."

Doch all das nahm Parker gern in Kauf, um einmal mit Kollege Hugh Grant zu drehen. Sie habe schon so lange an seiner Seite in einer romantischen Komödie spielen wollen. "Mindestens seit die Amerikaner, besonders die Frauen, Hugh Grant kennen und lieben. Jedes Mal, wenn ich Hugh geküsst habe, habe ich ihm gesagt, ich tue das für Amerika", so Parker.

siu
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.