Fotostrecke

US-Rapper Chris Kelly: Überdosis Drogen

Foto: Jonathan Phillips/ REUTERS

Gerichtsmediziner Kris-Kross-Sänger Chris Kelly starb an Überdosis

Der ehemalige HipHop-Kinderstar Chris Kelly ist an einer Überdosis Drogen gestorben. Das ergaben die Untersuchungen der Rechtsmedizin. Kelly, der mit dem Duo Kris Kross bekannt wurde, war Anfang Mai regungslos in seinem Haus gefunden worden.

Berlin/Atlanta - Der US-Rapper Chris Kelly, der in den neunziger Jahren mit dem Duo Kris Kross bekannt wurde, ist an einer Überdosis Drogen gestorben. Das teilte eine Sprecherin der Gerichtsmedizin in Atlanta mit.

Der Sprecherin zufolge ergab ein Toxikologietest, dass Kelly zum Zeitpunkt seines Todes einen Cocktail aus mehreren Drogen im Blut gehabt habe. Um welche Substanzen es sich dabei konkret handelte, wurde nicht bekannt.

Der Musiker war Anfang Mai regungslos in seinem Haus in Atlanta, Georgia, gefunden worden; später starb er im Krankenhaus. Er wurde 34 Jahre alt. Kelly und sein Band-Kollege Chris Smith waren als 13-Jährige entdeckt worden. Ihr Hit "Jump" war 1992 wochenlang in den Charts. Als Markenzeichen trugen sie bei ihren Auftritten ihre Kleidung verkehrtherum.

Erst Anfang dieses Jahres waren Kris Kross gemeinsam in Atlanta aufgetreten. Damals hieß es, Kelly arbeite an einem Comeback.

rls/dpa/AP
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.