Gerichtstermin Sarkozys sollen ihre Scheidung vorbereiten

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy und seine Ehefrau Cécilia sollen ihre offizielle Trennung intensiv planen und bereits beim Scheidungsrichter gewesen sein, berichtet "Le Nouvel Observateur". Sarkozys Sprecher kommentieren dies bislang nicht.


Paris - Der Sprecher lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab, dementierte ihn aber auch nicht, berichtet "Le Nouvel Observateur". Nach Meinung des französischen Wochenmagazins stehe eine offizielle Trennung, über die seit Wochen spekuliert wird, nun kurz bevor. Das Präsidentenpaar habe sich bereits am Montagabend vor einem Scheidungsrichter getroffen, um Einzelheiten zu klären.

Vor kurzem berichtete die gleiche Zeitung, Sarkozy habe gesagt, er werde vielleicht bald wieder solo sein. Die Umstände, unter denen die Bemerkung gefallen sein soll: Sarkozy habe dies dem befreundeten georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili am 30. September in Marseille beim Rugby-Match Frankreich-Georgien gesagt - das schrieb das Blatt unter Berufung auf amerikanische Journalisten.

Das Verhältnis zwischen dem 52-jährigen Sarkozy und seiner 49-jährigen Partnerin gilt seit einiger Zeit als angespannt. Seit dem Wahlsieg ihres Gatten im Mai hat Frau Sarkozy nur an drei offiziellen Veranstaltungen teilgenommen - zuletzt am französischen Nationalfeiertag des 14. Juli. Kürzlich sagte sie eine Reise nach Bulgarien ab, wo sie gemeinsam mit dem Präsidenten für ihren Einsatz bei der Befreiung der Krankenschwestern aus libyscher Haft ausgezeichnet werden sollte.

Das Paar hat 1996 geheiratet und später einen gemeinsamen Sohn zur Welt gebracht. Aus früheren Ehen haben beide jeweils zwei Kinder.

jjc/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.