Germany's Next Topmodel Barbara ist die nächste Heidi

"Ich habe ein bisschen geweint", gestand Laufsteg-Trainer Bruce Darnell hinterher. Zuvor hatte sich die Mathematik-Studentin Barbara überraschend in der Endrunde von "Germany's Next Topmodel" durchgesetzt. "Nacktmodel" Hana musste hingegen als erste Finalistin gehen.

Köln - "Ich kann noch gar nicht begreifen, dass ich gewonnen habe. Wenn ich einen Moment in Ruhe habe, werde ich mich wahrscheinlich erstmal hinsetzen und laut schreien", sagte eine fassungslose Barbara nach der überraschenden Entscheidung. Die 20 Jahre alte Mathematikstudentin aus Regensburg und nicht die als Favoritin gehandelte Hana, 21, aus dem baden-württembergischen Oftersheim hatte heute vor 500 Zuschauern im Kölner Coloneum die Jury für sich einnehmen können.

Hana waren lange Zeit wegen ihrer größeren Erfahrung im Mode-Business gute Chancen auf den Titel eingeräumt worden. In der "Bild"-Zeitung hatte sie noch heute mit Oben-ohne-Aufnahmen als "Nacktmodel" und gestern als Bekanntschaft des Party-Königs Michael Ammer für Aufsehen gesorgt. In der Final-Sendung musste sich die gebürtige Tschechin dennoch als erste Kandidatin verabschieden.

Die Siegerin habe die größte persönliche Entwicklung durchgemacht, von einem schüchternen Mädchen zur selbstbewussten Frau, begründete Heidi Klum die Entscheidung der Jury. "Barbara hat einfach eine tolle Ausstrahlung, sie hat uns gezeigt, dass sie viele verschiedene Facetten hat", betonte die 33-Jährige.

Zum Abschluss mussten die Finalistinnen noch einmal zeigen, was sie in den vergangenen zwölf Wochen gelernt hatten und präsentierten sich unter anderem auf dem Laufsteg in Bikinis und Abendmode. In die Entscheidung habe die Jury aber die gesamten letzten Monate miteinbezogen, so Klum.

Barbara winkt nun ein Vertrag mit der Modelagentur IMG, das Titel-Foto auf der August-Ausgabe der deutschen "Cosmopolitan" und ein Werbevertrag mit der Modekette C&A. In ihr Mathematik-Studium zurückzukehren, konnte sich die gebürtige Ambergerin nicht mehr vorstellen. "Stundenlang am Schreibtisch zu sitzen, das wäre schon eine riesengroße Umstellung, nachdem man es so lange nicht mehr gemacht hat", hatte sie kürzlich gesagt.

Zugleich zeigte sich die 20-Jährige, die eigentlich Programmiererin hatte werden wollen, überzeugt, dass sie in der Sendung Wichtiges gelernt habe. "Nicht nur, wie man sich vor der Kamera bewegt oder wie man über den Laufsteg läuft - auch über meine Persönlichkeit, dass ich auch im Privaten zu wenig Emotionen zeige. Das ist eine wichtige Erfahrung fürs Leben", sagte sie

Aus der ersten Staffel war im vergangenen Jahr die blonde Abiturientin Lena Gercke aus Cloppenburg als Siegerin hervorgegangen. Ihrer Nachfolgerin riet sie im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE, "keinen Höhenflug zu kriegen. Nach der Show fängt die Arbeit erst an."

Die ersten zwölf Folgen der Sendung hatten diesmal durchschnittlich 3,3 Millionen Zuschauer verfolgt. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil im Durchschnitt bei 20,8 Prozent. Super-Model Heidi Klum hat bereits angekündigt, dass es eine dritte Staffel der Show geben wird.

jdl/dpa/ddp

Verwandte Artikel