Gisele Bündchen Ein Kind ist kein Kind

Supermodel Bündchen setzt auf Großfamilie: Die Brasilianerin will um jeden Preis Geschwister für ihren vier Monate alten Sohn Benjamin. Die für ein Model nicht gerade verlockenden Nebenwirkungen von Mehrfachschwangerschaften nimmt sie dafür gern in Kauf - "das ist mir vollkommen egal".

Getty Images

Hamburg - "Ich will viele Kinder haben", sagte die Mutter des vier Monate alten Benjamin, Sohn aus der Ehe mit US-Footballer Tom Brady dem britischen Magazin "Hello". Die Lust auf Großfamilie hat bei dem deutschstämmigen Model offenbar Tradition: Bündchen selbst hat fünf Schwestern, wird von ihrer Zwillingsschwester Patricia gemanagt.

Ob sie den verheerenden Effekt fürchte, den mehrere Schwangerschaften auf den weiblichen Körper haben können, wurde die 29-Jährige gefragt. "Nicht die Spur", so die nonchalante Antwort. Zwar habe sie gehört, dass die Brüste irgendwann anfingen zu hängen, aber: "Das ist mir vollkommen egal. Es macht nichts, dass mein Körper sich verändert."

Die Liebe, die sie für ihren Sohn empfinde, sei "unbeschreiblich", schwärmte die 29-Jährige. Alles was sie im Leben wolle, sei, eine gute Mutter zu sein und ihrem Kind die "richtigen Werte" zu vermitteln.

Seit der Geburt von Benjamin hätten sich die Prioritäten sowieso komplett verschoben, erklärte Bündchen. Zwar arbeite sie immer noch an ihrer Model-Karriere, der Nachwuchs jedoch habe Vorrang: "Ich werde den Laufsteg nicht aufgeben. Ich werde einfach nur einen Gang runterschalten, um mehr Zeit mit meinem Sohn zu verbringen."

ala



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.