Streit in Nachtclub Ehemaliger HSV-Profi Töre angeschossen

Fußballprofi Gökhan Töre ist in einem Istanbuler Nachtclub angeschossen worden. Laut seinem Verein wurde der ehemalige HSV-Spieler Opfer eines Streits, an dem er nicht beteiligt war. Auch ein früherer Kölner Profi kam zu Schaden.

DPA

Istanbul - Die beiden früheren Bundesliga-Profis Gökhan Töre und Taner Yalcin sind am Sonntagabend in einem Nachtclub angeschossen worden. Beide Spieler hätten mit dem Streit in der Disco nichts zu tun gehabt, teilte Töres Verein Besiktas Istanbul mit. Laut Besiktas eröffnete ein Mann gegen 4.30 Uhr morgens das Feuer. Er verletzte außer den beiden Profis noch weitere Personen, ehe die Polizei ihn festnahm.

Töre und Yalcin wurden operiert und sind nicht mehr in Lebensgefahr. Töre sei nur zufällig vor Ort gewesen, sagte Besiktas-Sportdirektor Önder Özen. "Er hat mit dem Angreifer nichts zu tun. Dieser wollte seine Freundin erschießen und traf dabei Gökhan und seine Freunde." Die "Bild"-Zeitung zitiert Töres Teamkollegen Veli Kavlak, der 22-Jährige könne Ende der Woche womöglich schon wieder ins Training einsteigen.

Töre trug in der Saison 2011/2012 das Trikot des Hamburger SV. Für den Bundesligisten lief er 22-mal auf. Nach einem Jahr wechselte er zu Rubin Kasan. Der russische Club hat den offensiven Mittelfeldspieler mittlerweile an Besiktas Istanbul ausgeliehen.

Yalcin kam von 2008 bis 2011 beim 1. FC Köln zu 35 Einsätzen und erzielte dabei ein Tor. Derzeit steht der 24-Jährige in der Türkei bei Kayserispor unter Vertrag.

ulz/sid



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.