Golfstar Ehe von Tiger Woods nach Sexskandal geschieden

Seine Sex-Eskapaden kosteten ihn millionenschwere Sponsorendeals, um ein Haar die Karriere - und nun die Ehe. Der Golfstar Tiger Woods und seine schwedische Frau Elin Nordegren wurden am Montag im US-Bundesstaat Florida geschieden.


Hamburg - Monatelang hatten Meldungen über seine zahlreichen Affären die Schlagzeilen beherrscht. Nun ist die Ehe von Tiger Woods endgültig zerbrochen. Der Golfstar und seine Frau Elin Nordegren ließen sich am Montag nach sechs Jahren Ehe vor einem Gericht in Panama City (US-Bundesstaat Florida) scheiden.

"Wir sind traurig, dass unsere Ehe vorbei ist. Wir wünschen uns gegenseitig das Beste für unsere Zukunft", hieß es in einer gemeinsamen Stellungnahme. Auch wenn man nicht mehr verheiratet sei, werde die Erziehung der beiden Kinder immer den höchsten Stellenwert genießen, so Woods und Nordegren weiter. Das Sorgerecht werden man sich teilen.

Einem Bericht des US-Magazins "People" zufolge waren beide persönlich vor dem Richter erschienen, um ihre Ehe scheiden zu lassen. Über die finanziellen Vereinbarung wurde nichts bekannt. Laut "People" könnte die 30-jährige Nordegren aber zwischen 100 und 500 Millionen Dollar (79 bis 395 Millionen Euro) erhalten.

Der 34-jährige Sportler war im vergangenen Herbst wegen seiner Affären in die Schlagzeilen geraten. Nach einem Autounfall kamen im November erste Berichte über eine Ehekrise auf. Mehr als ein Dutzend Frauen versicherten in der Folge, sie hätten sexuellen Kontakt mit der Nummer eins der Golfwelt gehabt. Nach Bekanntwerden der Affären begab sich Woods vorübergehend in stationäre Therapie - angeblich wegen Sexsucht.

Erst das starke Comeback - dann der sportliche Absturz

In einer öffentlichen Erklärung hatte sich Woods im Februar bei seinen Fans für sein Fehlverhalten entschuldigt. Dabei hatte er offen gelassen, worin dieses genau bestand. Woods verlor im Zuge der Affäre zahlreiche lukrative Sponsoren, laut einer Studie des US-Marktforschungsunternehmens Navigate kostete ihn der Skandal bis zu 50 Millionen Dollar (38 Millionen Euro) an Werbeeinnahmen.

Zuletzt lief es für Woods auch auf dem Golfplatz nicht mehr optimal. Nach einem beachtlichen vierten Platz bei seinem Comback beim US-Masters in Augusta musste er Anfang August das schlechteste Ergebnis seiner Karriere hinnehmen. Nun droht sogar der Verlust der Weltranglistenspitze.

Woods gilt als bester Golfer der Sportgeschichte, in seiner 14-jährigen Profikarriere gewann er bisher 14 Major-Titel. Preisgelder und millionenschwere Werbeverträge machen ihn außerdem zum ersten Sport-Milliardär überhaupt.

jok/AFP/AP/sid/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.