Fotostrecke

Nebensächliches bei den Grammys: Was erlauben, Ice Cube?

Foto: DANNY MOLOSHOK/ REUTERS

Nebensächliches bei den Grammys Bieber bringt Bruder

Die Veranstaltung selbst ist lang und lahm. Cool! So werden die Grammys alljährlich zur Feier der herrlichsten Nebensächlichkeiten. Wir küren unsere Top Fünf.

Die Grammy Awards waren auch in diesem Jahr eine eher langatmige Veranstaltung. So langatmig, dass Rapper Ice Cube die Gala sogar frühzeitig verließ. Er hatte zusammen mit seinem Sohn, dem "Straight Outta Compton"-Star O'Shea Jackson Jr., den ersten Grammy für das beste Rap-Album übergeben. "Wenn irgendjemand von euch gedacht hat, ich bleibe hier für die kompletten drei Stunden, dann seid ihr verrückt. Ich bin wieder im Auto", erklärte er später in einem Video. Charmant.

Tatsächlich aber gab es wenig Überraschendes bei der Veranstaltung. Taylor Swift gewann mal wieder, während die Jury es erneut verpasste, einen Rapper für die genreübergreifende Hauptkategorie "Album des Jahres" auszuzeichnen - wofür sich durchaus Kendrick Lamar empfohlen hätte. (Lesen Sie hier eine Analyse des Abends.)

Kein Wunder, dass der Fokus schnell auf den nichtigeren Dingen des Abends lag. Unter anderem wurde die folgenden Punkte beim Cocktail-Smalltalk interessant.

1. Adele verdaut den Tonpatzer im Burgerladen

Adele: Den Patzer auf der Bühne verdaute sie mit Fast Food

Adele: Den Patzer auf der Bühne verdaute sie mit Fast Food

Foto: DANNY MOLOSHOK/ REUTERS

Adeles Auftritt wurde mit Spannung erwartet, die Sängerin hat im vergangenen Jahr mit ihrer Platte einen Wahnsinnserfolg gefeiert. Doch bei dem Auftritt kam es zu einer Tonpanne. Die 27-Jährige nahm es gelassen. "Shit happens", schrieb sie auf Twitter. Zum Trost habe sie sich auf einen Burger zum legendären Fast-Food-Laden In-N-Out begeben. "Also war es vielleicht doch zu etwas gut."

2. Bieber und sein Mini-Me

Sänger Bieber (r.) mit Look-a-like-Bruder Jaxon

Sänger Bieber (r.) mit Look-a-like-Bruder Jaxon

Foto: DANNY MOLOSHOK/ REUTERS

Justin Bieber kam trotz diverser Liaison-Gerüchte (Kourtney Kardashian! Hailey Baldwin!) nicht mit einem romantischen Date, sondern mit seinem kleinen Halbbruder Jaxon zur Verleihung in Los Angeles. Das verzückte vor allem jene Fans, die sich einen braven, tattoolosen Bubi-Bieber mit Seitenscheitel zurückwünschen. Der sechsjährige Jaxon könnte wohl bald übernehmen.

3. Sam Smith und seine Liebe zum Essen

Sam Smith auf dem roten Teppich: "Es ist also ein ständiger Kampf"

Sam Smith auf dem roten Teppich: "Es ist also ein ständiger Kampf"

Foto: Jordan Strauss/ AP/dpa

Na, hätten Sie ihn erkannt? Sänger Sam Smith, der im vergangenen Jahr abräumte, erschien deutlich erschlankt. Distanzlose Mode-Kritiker stürzten sich direkt auf den 23-Jährigen, der sich gegenüber "Entertainment Tonight" daraufhin zu seiner Diät erklärte: "Es ist sehr, sehr schwer. Ich liebe Essen so sehr. Es ist also ein ständiger Kampf." Es werde immer ein Kampf bleiben. "Aber ich tue mein Bestes."

4. Taylor gegen Kanye - Runde 2034

Taylor Swift bei ihrem Auftritt

Taylor Swift bei ihrem Auftritt

Foto: Matt Sayles/ AP/dpa

Taylor Swift, nun bereits mit insgesamt zehn Grammys ausgezeichnet, betonte in ihrer Dankesrede, dass sie als erste Frau in der Grammy-Geschichte zum zweiten Mal in der Kategorie "Bestes Album" gewonnen hatte. Zugleich konnte sie sich einen Seitenhieb auf Kanye West nicht verkneifen. Der hatte gewohnt größenwahnsinnig erklärt: "I made that bitch famous." Swift sagte dazu: "Es wird immer Menschen geben, die deinen Erfolg untergraben oder deine Errungenschaften für sich beanspruchen wollen." Davon dürfe man sich aber nicht aus der Bahn werfen lassen.

5. Lauryn Hill sagt Auftritt ab

The Weekend alleine auf der Bühne

The Weekend alleine auf der Bühne

Foto: ROBYN BECK/ AFP

Rapper The Weekend musste seinen Auftritt alleine meistern. Duettpartnerin Lauryn Hill sagte ihren als Überraschung geplanten Auftritt kurzerhand ab. Aufgrund der kurzfristigen Planung habe sie keine Chance gehabt, sich ausreichend vorzubereiten, teilte ein Sprecher laut "New York Times" mit. Das war vor allem aus zwei Gründen schade. Erstens ist Lauryn Hill eine der wenigen Rapperinnen, deren Platte bereits als "Album des Jahres" ausgezeichnet wurde (siehe oben). Und zweitens wäre es für die von finanziellen Problemen geplagte Sängerin sicherlich eine Hilfe beim wackligen Comeback gewesen.

gam/dpa/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.