Im Auftrag ihrer Majestät Prinz William als Praktikant bei britischen Geheimdiensten

"Eine Lektion in Sachen Demut": Der britische Prinz William hat drei Wochen lang bei den Geheimdiensten MI5, MI6 und der Cybersicherheit-Einheit GCHQ hospitiert.

Prinz William
REUTERS

Prinz William


Prinz William wird einmal König von Großbritannien sein. Der 36-Jährige hat bis dahin allerlei Aufgaben zu erfüllen. Zuletzt hat er drei Wochen als eine Art Edelpraktikant bei den britischen Geheimdiensten verbracht.

Der dreiwöchige Schnupperkurs endete am Samstag, wie der Kensington-Palast mitteilte. Dabei verbrachte die Nummer zwei der britischen Thronfolge je eine Woche beim Inlandsgeheimdienst MI5, beim Auslandsgeheimdienst MI6 sowie bei der Cybersicherheit GCHQ.

Zeit im Inneren der Sicherheits- und Geheimdienste zu verbringen und sich einen Bild von deren Arbeit zu verschaffen, sei für ihn eine "wahrhaft demütig machende Erfahrung" gewesen, sagte Prinz William dem Sender BBC am Wochenende. Für die Arbeitsbedingungen brachte der Zweite der Thronfolge und dreifache Vater demnach Bewunderung auf: Die Mitarbeiter jener Dienste arbeiteten "im Geheimen" und könnten oft noch nicht einmal ihren Familien und Freunden von ihrer Arbeit und einhergehenden Belastungen erzählen.

Prinz William war mehr als sieben Jahre beim Militär. Anschließend arbeitete er als Pilot eines Rettungshubschraubers.

dop/AFP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.