Großzügig Pitt und Jolie spenden zwei Millionen Dollar für kranke Kinder

Hoffnung für an Aids oder Tuberkulose erkrankte Kinder: Hollywoods Glamour-Paar Brangelina hat tief in die Tasche gegriffen und zwei Millionen Dollar für eine Klinik in Äthiopien locker gemacht. Das Krankenhaus soll nach ihrer in dem Land geborenen Adoptivtochter Zahara benannt werden.

New York - In der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba soll das neue Zentrum zur Behandlung HIV-infizierter und an Tuberkulose erkrankter Kinder entstehen, teilte das Global Health Committee am Montag mit. Parallel soll ein Programm zur Tuberkulosebekämpfung in dem afrikanischen Land gestartet werden, wo 6000 Menschen an einer arzneimittelresistenten Form der Krankheit leiden.

Pitt und Jolie setzen auf die Langfristigkeit ihres Projektes und die tatkräftige Hilfe der heute dreijährigen Tochter: "Wir hoffen, dass Zahara die Verantwortung für die Klinik übernimmt, wenn sie älter ist", sagte Pitt. Das Paar hat bereits am Aufbau eines medizinischen Zentrums für Kinder in Kambodscha mitgewirkt, das nach seinem ältesten Adoptivsohn Maddox benannt ist.

Das UN-Kinderhilfswerk Unicef schätzt, dass in Äthiopien rund eine Million Aids-Waisen leben. Der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge sind insgesamt etwa 1,7 Millionen Menschen HIV-infiziert.

Mit ihrer großzügigen Geste werden sich Pitt und Jolie im Ranking der spendabelsten Prominenten vermutlich um einige Plätze nach vorn arbeiten können. Im Jahr 2007 belegten sie laut "Giving Back Fund" mit insgesamt 8,4 Millionen Dollar Platz 6.

Jolie und ihr Lebensgefährte haben inzwischen sechs Kinder: Den siebenjährigen Maddox, den aus Vietnam stammenden vier Jahre alten Pax und die dreijährige Zahara sowie die leibliche Tochter Shiloh, zwei Jahre alt, und die im Juli geborenen Zwillinge Knox Leon und Vivienne Marcheline.

ala/AP/AFP

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.