Wohnungsbrand in Hamburg Katze wird von Feuerwehr mit Sauerstoff versorgt

Außergewöhnlicher Einsatz in Hamburg: Nach einem Wohnungsbrand retteten Einsatzkräfte eine geschwächte Katze. Anschließend war das Haustier aber noch auf eine Sauerstoffmaske angewiesen.
Mit einer Sauerstoffmaske beatmen Feuerwehrmänner eine gerettete Katze

Mit einer Sauerstoffmaske beatmen Feuerwehrmänner eine gerettete Katze

Foto: Florian Büh/ dpa

Feuerwehrleute haben im Hamburger Stadtteil Wandsbek eine Katze aus einer verqualmten Wohnung befreit und anschließend mit einer Sauerstoffmaske versorgt. Ein Nachbar hatte bemerkt, dass Rauch aus einem Fenster im dritten Stock kam, wie die Feuerwehr mitteilte. Nachdem sie sich Zugang zur Wohnung verschafft hatten, kam den Einsatzkräften das geschwächte Haustier entgegen.

Es wurde ins Freie gebracht und mit Sauerstoff versorgt. Anschließend wurde die Katze laut Feuerwehr in einer Tiertransportbox zum Hamburger Tierschutzverein gebracht.

Es stellte sich heraus, dass ein Kunststoffschrank im Badezimmer in Brand geraten war. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Die stark verqualmte Wohnung war zunächst jedoch unbewohnbar, hieß es.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, dass die Katze von der Feuerwehr beatmet wurde. Tatsächlich wurde das Haustier von den Einsatzkräften mit Sauerstoff versorgt.

bam/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.