Fotostrecke

Heino vs. Jan Delay: Streit über Nazi-Vorwurf

Foto: Daniel Reinhardt/ picture alliance / dpa

Streit der Neu-Rocker Nazi-Vorwurf - Heino zeigt Jan Delay an

Beide machen neuerdings auf Rocker, doch Freunde werden sie wohl nicht mehr. Erst nannte Jan Delay Heino einen Nazi, jetzt schlägt der Volksmusiker zurück - und stellt laut seinem Anwalt Strafanzeige.

Hamburg - Der Streit zwischen Jan Delay und Heino eskaliert. Was ist passiert? Popstar Delay, mit seiner neuen Rock-Platte "Hammer & Michel" gerade auf Platz eins der Album-Charts, nannte den Volksmusiker in einem Interview mit der österreichischen "DiePresse.com"  einen Nazi.

Delay, 37, ist offenbar immer noch sauer auf den 75-Jährigen, weil dieser im vergangenen Jahr den Hit "Liebes Lied" von Absolute Beginner coverte, der früheren Band des Hamburgers. Mit Liedern dieser Art landete Heino einen großen Erfolg. "Das war wirklich schlimm. Wir haben extra nichts gesagt, weil wir ihm kein Forum geben wollten. Alle sagten plötzlich: Ist doch lustig, ist doch Heino. Nee, das ist ein Nazi", sagte Delay in dem Interview. "Der Typ hat in Südafrika während der Apartheid im Sun City gesungen. Und sein Repertoire: 'Schwarzbraun ist die Haselnuss', Soldatenlieder... Es ist schrecklich, wenn so jemand einen Song von dir singt."

Das will sich Heino offenbar nicht gefallen lassen. "Ich habe meinen Rechtsanwalt beauftragt, mit allen rechtlichen Mitteln gegen Herrn Delay vorzugehen", sagte er der "Bild"-Zeitung. Sein Rechtsanwalt bestätigte dem Blatt: "Wir haben gegen Jan Delay Strafanzeige wegen des Verdachts der Beleidigung, üblen Nachrede und Verleumdung gestellt." Zudem fordere man die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie eine Geldentschädigung, die Heino spenden werde. Das Management des Musikers bestätigte die Strafanzeige.

Dem 75-Jährigen war bereits von anderen Musikern angelastet worden "völkisch-verherrlichende Lieder" in seinem Repertoire zu haben, was Heino bestreitet. Im vergangen Jahr verwendete er in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" eine Formulierung, die zumindest als unglücklich bezeichnet werden kann. Seine Fitness brachte er auf die Formel "hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder und flink wie ein Windhund". Ihren Ursprung hat die allerdings in einer Rede Adolf Hitlers. Nach Aussage seines Managers war dem Sänger dieser Zusammenhang nicht bewusst.

wit
Mehr lesen über Verwandte Artikel