Herzogin Kate und ihr Gartenkonzept "Ein wirklich aufregender Ort"

Die Chelsea Flower Show ist für Gartenfreunde ein beliebtes Event. Prinz William und seine Frau zeigten sich jetzt beim Toben mit ihren drei Kindern - und ermuntern andere Eltern, es ihnen gleichzutun.

Matt Porteous/PA Wire/Handout via REUTERS

"Geht raus und spielt!" - diesen Ratschlag geben viele Eltern ihren Kindern. Herzogin Kate und Prinz William beließen es nicht dabei, sondern haben am Wochenende gemeinsam mit ihren Kindern in der Natur getobt. Damit wollen sie anderen Eltern ein Vorbild sein. In den sozialen Medien hat das Paar nun entsprechende Fotos von sich mit den Kindern George, Charlotte und Louis veröffentlicht.

"Es ist eine natürliche Umgebung, ein wirklich aufregender Ort, den Kinder und Eltern gemeinsam entdecken können", sagte Herzogin Kate britischen Journalisten bei der Eröffnung einer Gartenschau in London. Bei der Chelsea Flower Show präsentierte die dreifache Mutter einen Gartenabschnitt, den sie selbst gestaltet hatte. Sie sagte: "Draußen zu spielen, hat großen Einfluss auf die psychische Gesundheit, besonders von kleinen Kindern."

Fotostrecke

6  Bilder
Die Royals bei der Gartenschau: Gärtnerin im Glück

Die alljährlich stattfindende Blumenschau gilt als berühmtestes Gärtnerevent Großbritanniens. Auch die britischen Royals sind Stammgäste.

Der Garten der Herzogin trägt übersetzt den Titel "Zurück zur Natur" und besitzt unter anderem ein Baumhaus, eine Schaukel und einen kleinen Bachlauf mit Wasserfällen. Die Frau von Prinz William engagiert sich seit Längerem für die mentale Gesundheit von Kindern und Jugendlichen.

one/apr/Reuters



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
strixaluco 20.05.2019
1. Nachmachen!
Das ist mal Werbung für etwas, das richtig Sinn macht, wissenschaftlich erwiesen - bitte nachmachen. Natur und Gärtnern tut nicht nur Kindern gut, sondern Menschen aller Altersklassen, und das in vielfacher Weise, psychisch und physisch. Baut ein Paradies für euch selbst statt für zu viele Autos!!
hexenbesen.65 21.05.2019
2.
Als ob die sich an ein Reißbrett gestellt hätte und gesagt hätte:"Da kommt ein Wasserlauf hin...dort die Berieselungsanlage"....Sie kann leicht sagen:"Geht raus , spielen"...Erstens hat sie tausend Nannys, die auf die Kinder aufpassen, zweitens einen "Garten", von dem andere gar nicht zu träumen wagen..so groß. Wie sollen Kinder "Draußen" spielen, wenn sich jeder Depp ein Stück Grundstück kauft und dort sein überflüssiges "Häuschen" draufstellt...Handtuchstück "großer" Garten, das wars. Dann lieber zwei,drei Mehrfamilienhäuser, und die "eingesparte Gründstücke" in einen Park umwandeln....haben ALLE was davon. (Wenn ich mir manche "Siedlungen" anseh..Copy and Paste... auf wieviele Hektar wohnen zwanzig Familien ? Da wären ZWEI Mehrfamilienhäuser besser, und den Rest eben in Gründlächen und / oder Parks...Klappt bei uns auch...die Anwohner kümmern sich um die Grünanlage, und an schönen Tagen sieht man viele Familien dort Picknicken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.