Hitler-Erinnerung Rapper Sido blamiert sich im österreichischen Fernsehen

War es PR-Kalkül oder einfach Dummheit? Bei einer Gala im österreichischen Fernsehen hat Rapper Sido für einen veritablen Skandal gesorgt. "Ihr Österreicher habt uns da mal einen rübergeschickt, der uns Ordnung beigebracht hat", soll er dem Publikum zugerufen haben.

DPA

Wien - Ein Moderator des ORF-Hitradios Ö3 hatte den Eklat ins Rollen gebracht: Eberhard Forcher postete auf seinem Facebook-Account den Satz, den Sido bei seinem Auftritt in der Sendung "Der ORF Medienhahn" am 17. November gesagt haben soll: "Ihr Österreicher habt uns da mal einen rübergeschickt, der uns Ordnung beigebracht hat", tönte der Musiker demnach, wie auch das Magazin "News AT" und das Boulevardblatt "OE24" berichteten. Dann soll Sido seinem Publikum zugeprostet haben.

Viele Internetnutzer zeigten sich entsetzt ob dieser offensichtlich auf Adolf Hitler gemünzten Bemerkung. "Sido, was soll der Scheiß?", war bei Facebook zu lesen. "Bist du deppat!!! Und sowas fördert der ORF! Eine Schande!", schrieb die Moderatorin Martina Kaiser.

Der Rapper selbst gab sich entsetzt: "Die Österreicher diskutieren gerade darüber, ob ich ein Nazi bin!!!?!!!", fragte er indigniert via Twitter. Und ging dann auf die Medien los: Ein "Idiotenpack", sei das, pöbelte der Rapper: "Ihr seid doch Schweine, die das behaupten!" Eine Fährte, der seine Fans offenbar nur zu gern folgen: "Jüdische Zeitung, was kann man da anderes erwarten!!!", twitterte ein Fan.

ORF-Programmdirektor Wolfgang Lorenz beeilte sich, die Wogen zu glätten: "Der Satz, der während Sidos Bühnenshow gefallen ist, war ausschließlich ironisch gemeint und ein Versuch des Künstlers, die Stimmung auf der Tanzfläche zu heben", sagte er. Von der Mehrzahl der Anwesenden sei diese Ironie auch erkannt und mit einem Schmunzeln quittiert worden. Angesichts der öffentlichen Empörung könne man die Aussage allerdings als "nicht geglückt und geschmackssicher" bezeichnen.

Der Marketingprofi habe erneut sein Talent zur kalkulierten Provokation unter Beweis gestellt, attestierte "Der Standard" dem Musiker. Der Zeitpunkt für dumme Sprüche sei gut gewählt: Sido bildet demnächst in einer Dokusoap Nachwuchsrapper aus: Mitte Dezember startet die Show "Blockstars - Sido macht Band" im ORF - der Sender dürfte sich über die Promotion im Vorfeld freuen. Dem Rapper sei "nicht Hitler-Verehrung vorzuwerfen, sondern höchstens hemmungslose Gier", so die Zeitung.

Sido, bürgerlicher Name Paul Würdig, arbeitet seit 2010 für diverse ORF-Castingshows. Zuletzt hatte er sich als Juror des Formats "Die große Chance" Ärger eingehandelt, weil er Kandidaten beleidigt haben soll. Es kam zum Streit zwischen dem Musiker und dem "Kronen Zeitung"-Kolumnisten Michael Jeannée.

ala

Mehr zum Thema


insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
metbaer 22.11.2011
1. ...
Eine der Standardregeln für das Vehalten in der medialen Öffentlichkeit: Hitler-Vergleiche und Hitler-Witze (außerhalb von Kabarett und 'Comedy') gehen IMMER nach hinten los. Ob das nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt... aber viele 'Promis' und Politiker machen sich unnötig das Leben schwer, indem sie immer wieder den Adolf aus Braunau heranziehen müssen... weshalb auch immer...
derUser 22.11.2011
2. Ohje.
Das muss jetzt unter richtigen Empörungsdeutschen aber einen lauten Aufschrei erregen. Bitte eine Menschenkette organisieren und Claudia Roth mit Kerze an der Spitze positionieren.
Lionel Joseph, 22.11.2011
3. .
interessante geschichtliche parallele. wenn man darauf hinweist, daß hitler kein deutscher, sondern österreicher war, wird der ösi antworten: bei uns ist er aber nichts geworden. wenn sich jetzt jemand da unten über sido beschwert, würde ich ebenfalls sagen: bei uns ist er nix geworden. ihr habt ihn gekauft, ihr müßt ihn behalten. umtausch oder rückgabe ausgeschlossen.
sivalovic 22.11.2011
4. gibt wichtigere dinge...
Zitat von sysopWar es PR-Kalkül oder einfach Dummheit? Bei einer Gala im österreichischen Fernsehen hat Rapper Sido für einen veritablen Skandal gesorgt. "Ihr Österreicher habt uns da mal einen rübergeschickt, der uns Ordnung beigebracht hat", soll er dem Publikum zugerufen haben. http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,799210,00.html
warum müssen wir uns eigentlich immer über so etwas so echauffieren?? ist doch klar, dass das ironie war, die übrigens in privaten kreisen in deutschland wahrscheinlich täglich zum einsatz kommt. dass sido kein nazi ist, ist auch klar, insofern wo ist das problem? das problem ist eine ignorante öffentlichkeit, die in bestimmten zirkeln quasi nach empörung verlangt. auch ein fall der automatisierung der politiker- und medienreaktionen. warum nicht einfach mal nachdenken, obs einen kommentar wert ist?
brain0naut 22.11.2011
5. hach ja...
...erst lars von trier, jetzt sido; immer wieder erstaunlich, wie bei offensichtlichem sarkasmus & ironie zum thema führer anschliessend völlig schmerzbefreit und sinnlos die nazi-keule geschwungen wird *gähn*... "nicht geschmackssicher"! sonst noch was? seit wann ist sido "geschmackssicher"? gehts noch dämlicher? ich bin *kein* fan von sido (weissgottnicht, ist einfach nicht besonders guter durchschnittsprovo-hiphop...), aber diese bigotte heuchelei & rumgeiferei einiger deppen sowie der "meinungs"-medien (kronen-zeitung) ist nicht mehr zu ertragen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.