Fotostrecke

Lena Meyer-Landrut: Lobhudeln im Chor

Foto: Maurizio Gambarini/ dpa

Hoh(l)e Weihen Politiker fordern Bundesverdienstkreuz für Lena und Raab

Die einen ätzen über das ach so authentische Casting-Schneewittchen, die anderen feiern Lena als neues deutsches Musikwunder. Nun geht die Lobhudelei in die nächste Runde. Diesmal mit von der Partie: die Politik. Ihre Forderung - der Verdienstorden für Lena. Warum eigentlich?

Lena Meyer-Landrut

Stefan Raab

Frankfurt/Main - "Lena, du hast es oft nicht leicht", sang einmal eine bekannte deutsche Pop-Gruppe. Nach ihrem Sieg in Oslo wurden und ihr Mentor auf dem Flughafen Hannover wie Staatsgäste empfangen. Nun gehen die Weihen in die nächste Runde.

Grand Prix

Der Vorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder, sagte der "Bild"-Zeitung: "Stefan Raab und Lena haben zusammen den gerettet und Deutschland einzigartig präsentiert." Er schlage beide deshalb dem Bundespräsidenten Horst Köhler für die Auszeichnung vor.

CDU-Medienexperte Marco Wanderwitz sagte dem Blatt, Meyer-Landrut und Raab hätten Europa beeindruckt und sollten deshalb das Verdienstkreuz erhalten. FDP-Medienexperte Burkhardt Müller-Sönsken bekräftigte: "Lena hat mit ihrem Song in wenigen Minuten alle fasziniert. Sie hat es absolut verdient, das Bundesverdienstkreuz zu erhalten."

Der Verdienstorden der Bundesrepublik wird für besondere Leistungen in den Feldern Politik, Wirtschaft, Kultur und im ehrenamtlichen Bereich verliehen.

han/apd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.