Hohenzollern-Streit War Kronprinz Wilhelm ein NS-Sympathisant - oder wollte er Hitler verhindern?

In der Debatte um die Millionenentschädigung zwischen den Hohenzollern und dem Land Brandenburg ist ein bislang unbekanntes Gutachten aufgetaucht. Die Rolle des Kronprinzen bleibt umstritten.
Zeitgenössische Aufnahme von Kronprinz Wilhelm von Preußen mit seiner Gemahlin Kronprinzessin Cecilie von Preußen und ihren Kindern

Zeitgenössische Aufnahme von Kronprinz Wilhelm von Preußen mit seiner Gemahlin Kronprinzessin Cecilie von Preußen und ihren Kindern

Foto: dpa/ picture alliance / dpa

Die Hohenzollern können sich im Streit mit dem Land Brandenburg um eine Millionenentschädigung auf ein bislang unbekanntes Gutachten stützen. Darin schreiben die Historiker Wolfram Pyta und Rainer Orth, 1932/33 habe der damalige Kronprinz Wilhelm "aktiv an der Verhinderung" der Kanzlerschaft Adolf Hitlers "mitgewirkt", und verweisen auf Wilhelms Nähe zu Reichskanzler Kurt von Schleicher.

Schleicher zählt zwar zu den Totengräbern der Weimarer Republik, wollte seinen Rivalen Hitler allerdings stoppen. Laut Gutachten erwog er daher, entweder den Hohenzoller als "Reichsverweser" (Treuhänder der Reichsgewalt) zu installieren oder die NSDAP zu spalten und mit deren linkem Flügel ohne Hitler zu regieren. Wilhelm soll beide Vorhaben unterstützt haben; Reichspräsident Paul von Hindenburg setzte jedoch auf Hitler.

Bei dem aktuellen Rechtsstreit geht es um Immobilien der Hohenzollern, welche die Sowjets nach 1945 enteigneten. Brandenburg lehnt bislang eine Entschädigung mit der Begründung ab, Wilhelm habe dem Nationalsozialismus "erheblichen Vorschub" geleistet - was die Hohenzollern bestreiten. Beiden Seiten stehen jetzt je zwei Gutachten zur Verfügung (SPIEGEL 31/2019) .

Allerdings widersprechen sich die Experten der Hohenzollern-Seite: Pyta/Orth schreiben Wilhelm zu einer wichtigen Anti-Hitler-Figur hoch, Christopher Clark - der andere Gutachter - urteilt hingegen, Wilhelm habe mit den Nazis sympathisiert, sei aber unbedeutend gewesen: "Der Mann war eine Flasche." 

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.