Fotostrecke

Hugh Jackman: "Folgt nicht meinem schlechten Beispiel"

Foto: Gareth Cattermole/ Getty Images

Neue Hautkrebs-Erkrankung Hugh Jackman warnt vor Sonnenbad

Schon zum dritten Mal musste sich Schauspieler Hugh Jackman einen Tumor entfernen lassen. Via Twitter und Instagram gibt er Vorsorge-Ratschläge in Sachen Hautkrebs.

Brisbane - Im Film ist Hugh Jackman als Actiondarsteller unterwegs, lässt als "Wolverine" die Muskeln spielen. Was der Zuschauer auf der Leinwand nicht sieht: Der australische Schauspieler kämpft seit einigen Jahren gegen eine Hautkrebserkrankung. Kürzlich musste sich der 46-Jährige zum dritten Mal einen Tumor entfernen lassen.

Jackman geht mit seiner Erkrankung offen um. Seinen Promi-Status nutzt er, um seine Landsleute aufzurütteln: Im November 2013 twitterte Jackman erstmals ein Bild von sich mit Pflaster auf der Nase. Seine Frau habe ihn zum Arzt geschickt. "Und wie recht sie hatte! Ich hatte ein Basalzellkarzinom. Seid nicht so dumm wie ich. Lasst euch untersuchen. Und tragt Sonnencreme auf!", schrieb er damals. Im Mai tauchte er zur Premiere von "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" wieder mit Pflaster auf: das zweite Karzinom. Im Oktober kam die dritte OP, wie seine Manager bestätigten. Jackman postete ein Foto von einer überdimensionalen Flasche Sonnencreme.

Jackman hatte eine Tumorart, die normalerweise keine Metastasen bildet. Diese und eine ähnliche Tumorart werden deshalb auch halbbösartiger oder weißer Hautkrebs genannt. In Deutschland erkranken laut Deutscher Krebshilfe gut 200 von 100.000 Einwohner im Jahr daran. In Australien sind es fast zehnmal mehr. Dort erhält jeder Dritte vor dem 70. Geburtstag eine Hautkrebsdiagnose. Experten zufolge liegt das erhöhte Risiko an den europäischen Wurzeln der Australier: "Die Europäer sind damals in Breitengrade mit einem Klima eingewandert, für das ihre Haut nicht geeignet ist", sagte Ian Olver, Direktor der Krebsstiftung Cancer Council.

eth/dpa