SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

12. März 2008, 07:32 Uhr

Hugh Laurie

"Dr. House" gesteht Medikamentenmissbrauch

Professionell oder bloß leichtsinnig? Mit vollem Körpereinsatz bereitet sich Schauspieler Hugh Laurie auf seine Hauptrolle in der TV-Serie "Dr. House" vor. Wie der 48-Jährige nun bekennt, experimentiert er mit Schmerzmitteln.

London - In einem Interview mit der britischen TV-Programmzeitschrift "Radio Times" gestand Laurie, dass er wie die von ihm verkörperte tablettensüchtige Titelfigur Dr. Gregory House das verschreibungspflichtige Schmerzmittel Vicodin missbraucht habe. "Ich würde es allerdings nicht empfehlen", betonte Laurie.

Schauspieler Laurie: "Ein schwebendes, angenehmes Gefühl"
REUTERS / Fox

Schauspieler Laurie: "Ein schwebendes, angenehmes Gefühl"

"Wenn man allerdings keine Schmerzen hat, gibt es einem ein schwebendes, angenehmes Gefühl", so der mehrfache Golden-Globe-Gewinner. Die US-Serie um außergewöhnliche und zumeist rätselhafte Krankheitsfälle wird seit 2004 produziert und hat sich auch in Deutschland zum Quotenhit entwickelt. Für seine Rolle hat sich der Brite Hugh Laurie eigens einen amerikanischen Akzent zugelegt.

Bereits gestern war bekannt geworden, dass Laurie mittlerweile vergeblich auf Rollenangebote aus Großbritannien wartet. Seit er mit der Verkörperung des ebenso eigenwilligen wie genialen Infektionsspezialisten Erfolg habe, seien ihm in seiner Heimat keine Rollen mehr angeboten worden, klagte der 48-Jährige nach Angaben der BBC.

"Man hat die Tür hinter mir zugeschlagen", sagte der aus Oxford stammende Schauspieler. "Da gibt es wohl die Auffassung, ich habe mich verkauft", fügte Laurie hinzu. Zugleich räumte er jedoch ein, als "Dr. House" so beschäftigt zu sein, dass er kaum zu anderen Filmarbeiten käme.

Und zumindest im Königshaus wurden Lauries schauspielerische Leistungen nicht übersehen: Immerhin nahm ihn die Queen im Mai 2007 in den Ritterorden "Most Excellent Order of the British Empire" auf.

jdl/ddp

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung