Inhaftierter Fußballprofi Breno Weihnachten in Freiheit

Wegen schwerer Brandstiftung wurde der langjährige FC Bayern-Profi Breno zu fast vier Jahren Haft verurteilt. Jetzt hat er zwei Drittel der Strafe abgesessen - und wird vorzeitig entlassen.

Getty Images

München - Fußballprofi Breno kann noch vor Weihnachten das Gefängnis verlassen. Die Haftstrafe gegen den 25-Jährigen werde am 20. Dezember zur Bewährung ausgesetzt, sagte Gerichtssprecherin Barbara Stockinger. Zur Begründung hieß es, Breno habe zwei Drittel seiner Haftstrafe verbüßt. Die vorzeitige Haftentlassung sei jedoch mit Auflagen verbunden. "Es gibt bestimmte Verhaltensmaßnahmen für ihn, die ich aber nicht präzisieren möchte", sagte sie.

"Das ist mein schönstes Geschenk. Ich bin überglücklich", sagte Breno der "Bild"-Zeitung. Und sein Anwalt Sewarion Kirkitadse sagte: "Der Fall war sehr langwierig. Jetzt ist er froh, vorzeitig wieder bei seiner Familie zu sein und seine Karriere fortsetzen zu können."

Im Juli 2012 war er wegen schwerer Brandstiftung zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden, nachdem er 2011 in betrunkenem Zustand seine gemietete Villa im Münchner Nobelstadtteil Grünwald angezündet hatte. Seine Strafe saß Breno in der Justizvollzugsanstalt (JVA) München-Stadelheim ab. Seit August durfte er als Freigänger täglich fünf Stunden aus dem Gefängnis, er arbeitete für seinen Ex-Verein Bayern München im Büro von Nachwuchsleiter Wolfgang Dremmler.

Über seine Zeit im Gefängnis hatte Breno vor rund einem Jahr in einem TV-Interview gesprochen. "Ich habe viel geweint, als ich die Briefe von meiner Frau im Gefängnis bekommen habe und die Fotos der Kinder sah", sagte er. Und: Er wisse, wie schön Freiheit sei. Er schätze heute jedes Detail seines Lebens mehr.

aar/dpa/sid



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bloßmolwassage 05.12.2014
1. Ich wünsch
ihm für seine Zukunft, auch die sportliche, viel Glück.
Butenkieler 05.12.2014
2. FC Bayern München
Wie weit reicht der Arm des FC Bayern München in das Staatsgefüge des Freistaats Bayern?
uk2011 05.12.2014
3.
Zitat von ButenkielerWie weit reicht der Arm des FC Bayern München in das Staatsgefüge des Freistaats Bayern?
Hättest Du geschwiegen, wärest Du Philosoph geblieben. Oder wahlweise: Wer überhaupt keine Ahnung von der Rechtssprechung hat, sollte besser schweigen. Nur als klitzekleine Information: Ich bin zwar kein Jurist, aber ich weiß, daß es völlig normal ist, die Reststrafe zur Bewährung auszusetzen, wenn man sich die ganze Zeit über gut benommen hat. Selbst wenn Sie in den Knast kommen, passiert das. Das ist unabhängig vom Bundesland und vom FC Bayern München.
mariameiernrw 05.12.2014
4.
Zitat von ButenkielerWie weit reicht der Arm des FC Bayern München in das Staatsgefüge des Freistaats Bayern?
So ein Unsinn. Eine Entlassung nach 2/3 bei guter Führung und insbesondere vor Weihnachten ist das normalste der Welt. Das wird häufig gemacht.
Schwarzer Luxemburg 05.12.2014
5. @Butenkieler
Wie weit reichen die Arme von TV-Nachrichten, Tageszeitungennachrichten, Nachrichtenmagazinnachrichten, TV-Serien, TV- und Kinoserien, Radioprogramme in ihr Denk- und Urteilsvermögen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.