Isabella Rossellini über Altersdiskriminierung "Ich fühlte mich sehr erniedrigt"

Schauspielerin, Filmemacherin, Muse: Isabella Rossellini, 64, ist ein Weltstar. Doch so fühlte sie sich häufig keineswegs - vor allem das Ende ihrer Model-Karriere setzte ihr zu.

AP

Sie war jahrelang das Gesicht der französischen Kosmetikmarke Lancôme, immer wieder auf dem Cover der "Vogue", topbezahlt und verehrt. Bis Mitte der Neunzigerjahre ging das so - bis Lancôme den Vertrag von Isabella Rossellini nicht mehr verlängerte.

An dieses Aus ihrer Model-Karriere hat die Schauspielerin, Autorin, Filmemacherin und Tochter berühmter Eltern keine guten Erinnerungen. "Reife Frauen waren in Mode und Werbung nicht vertreten, so wurde ich einfach ausgetauscht. Ich fühlte mich sehr erniedrigt. Ich denke, es gibt eine Art Altersdiskriminierung", sagte die heute 64-jährige Schauspielerin der "Bild am Sonntag".

Isabella Rossellini ist die Tochter des italienischen Filmemachers Roberto Rossellini, ihre Mutter die schwedische Schauspielerin Ingrid Bergman. Als Model müsse man vor allem zuverlässig und diszipliniert sein, so Rossellini. "Leider auch beim Essen, was ich als leidenschaftliche Esserin furchtbar fand. Aber es war nicht so schlimm wie heute, wo man ständig mit magersüchtigen 14-jährigen Mädchen konfrontiert wird."

dpa/lgr



insgesamt 86 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vincent-april 24.07.2016
1. Ältere Menschen sind keine Rasse,
insofern ist der Ausdruck Altersrassismus irreführend. Er suggeriert Vorurteile und unfaire Behandlung. In einer Branche, in einer Welt gar, die sich überwiegend an optischen Reizen orientiert, sind die meisten älteren Menschen nicht mehr interessant. Das ist traurig, trifft uns aber alle irgendwann, der Lauf des Lebens eben.
notorischernörgler 24.07.2016
2. Fräulein Zizibe
Fräulein Zizibe, so einfach ist das nicht. Jahrelang göttlich abkassieren für null Leistung (und auf der Jugend - und Schönheitswelle mitschwimmen) und dann jammern. Hab´die Dame mal (als Schauspielerin von David Lynch) sehr verehrt. Hätte nicht gedacht, dass sie so wenig im Kopf hat. So kann man sich täuschen.
dissidenten 24.07.2016
3.
Warum müssen Leute immer mit Begriffen um sich werfen, die sie nicht verstehen? Sowas wie "Altersrassismus" kann es nicht geben, da Alter keine Ethnie ist. Wenn dann handelt es sich um Altersdiskriminierung, aber Rassismus hört sich halt gefährlicher an, oder?
querollo 24.07.2016
4. Und ob!
Was bei einem millionenschweren Superstar nur am Selbstbewusstsein nagt, geht bei Normalbürgern ganz schnell an die Existenz. Ab 50 einen angemessenen Job zu finden, ist wahnsinnig schwierig. Als 50-jährige Frau ist das fast unmöglich. Und das ist, angesichts der Tatsache, dass da erst die Hälfte der Arbeitsbiographie abgearbeitet ist, ein ziemlich Besorgnis erregender Zustand.
spmc-134658795612172 24.07.2016
5. ..
Könnte mir mal jemand auf die Sprünge helfen? Was bedeutet denn "Altersrassistisch"?? Altersdiskriminierung könnte ich noch ableiten. Aber was hat das Alter mit der Ethnie bzw. Herkunft zu tun?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.