Italien US-Schauspielerin Maggie Gyllenhaal hat heimlich geheiratet

Ringtausch im verflixten siebten Jahr: Seit 2002 sind Peter Sarsgaard und Maggie Gyllenhaal ein Paar, kümmern sich gemeinsam um ihre Tochter Ramona. Jetzt haben sie unbeobachtet in Italien geheiratet.

New York - Bereits am Samstag soll sich das Schauspielerpaar in einer Kapelle im süditalienischen Brindisi das Ja-Wort gegeben haben. "Maggie sah phantastisch aus und konnte nicht aufhören zu lächeln, als sie vor den Altar trat", sagte eine Bekannte des Paares dem Branchendienst "Femalefirst" zufolge. "Die beiden sahen so verliebt aus, als sie sich das Ja-Wort gaben. Es war eine wundervolle Zeremonie."

Unter den Hochzeitsgästen sollen der 31-jährige Bruder von Maggie, Jake Gyllenhaal, und seine Freundin Reese Witherspoon gewesen sein. Gyllenhaals Pressesprecherin Amanda Silverman beschränkte sich darauf, die Eheschließung zu bestätigen, ging aber nicht auf Details ein.

Gyllenhall ist seit 2002 mit dem 38-jährigen Mimen zusammen. 2006 hatte das Paar seine Verlobung bekanntgegeben. Im Oktober 2006 wurde Tochter Ramona geboren.

In der vergangenen Woche hatte es Spekulationen um eine bevorstehende Hochzeit der beiden in der zweiten Mai-Woche gegeben. Als Jake Gyllenhaal dann in Los Angeles gesehen wurde, wie er in ein Flugzeug nach Italien einstieg, hatten Promi-Experten sofort vermutet, dass er seine Schwester und deren Verlobten anlässlich der bevorstehenden Eheschließung in Europa besuchen würde.

Gyllenhaal spielte zuletzt in der "Batman"-Fortsetzung "The Dark Knight" die Staatsanwältin Rachel Dewes. Sie wirkte zudem unter anderem in "World Trade Center", "Schräger als Fiktion" und "Liebe ist Nervensache" mit. Sarsgaard spielte in Filmen wie "Jarhead", " Boys Don't Cry", "Der Mann in der eisernen Maske" und "Kinsey - Die Wahrheit über Sex" mit.

ala/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.