Jacob Zuma Genug Liebe für alle Frauen

Draußen friert es, drinnen geht es um die Auswüchse des Finanzkapitalismus - in Davos ist es derzeit eher kalt und unwirtlich. Bis der südafrikanische Präsident Jacob Zuma zu Wort kam und heiße Themen ansprach: Polygamie und Liebe.


Fotostrecke

10  Bilder
Jacob Zuma: Der Präsident und seine Frauen
Davos - Jacob Zuma, 67, geht mit dem Thema Vielweiberei sehr offen um. Gerade erst hat er zum fünften Mal geheiratet, bei Terminen in seiner Heimat zeigt er sich gern auch mit allen drei amtierenden First Ladies.

Nun hat der bekennende Traditionalist seine drei Ehefrauen beim Weltwirtschaftsforum (WEF) im schweizerischen Davos verteidigt - und zu mehr Toleranz aufgerufen: Polygamie sei einfach Teil seiner Kultur, sagte der aus der südafrikanischen Provinz Kwazulu Natal stammende Zuma. Das Problem seien vielmehr die Menschen, die glaubten, ihre jeweilige Kultur sei etwas Besseres.

Der Herausgeber der "Newsweek", Fareed Zakaria, wies darauf hin, dass es für viele Menschen im Publikum schon eine Herausforderung sei, nur mit einem Menschen verheiratet zu sein, und wollte wissen, ob Zuma alle seine Frauen gleich stark liebe. "Absolut", antwortete dieser prompt.

Zuma hatte Anfang des Monats zum fünften Mal geheiratet. Damit hat er nun drei Ehefrauen. Eine seiner Frauen beging im Jahr 2000 Selbstmord, eine Ehe wurde 1998 geschieden.

siu/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.