Zur Ausgabe
Artikel 63 / 67
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben James Rado, 90

aus DER SPIEGEL 26/2022

Bei einem Museumsbesuch 1965 entdeckten sie ein Bild, das ein Haarbüschel zeigt. Das Werk hieß »Hair« – die beiden Männer waren elektrisiert, sie hatten den Titel für ihr Projekt gefunden. James Rado und Gerome Ragni entwickelten Story und Songs für das vielleicht bekannteste und einflussreichste Musical der Popgeschichte. »Hair« erzählt von freier Liebe, Drogen und dem Vietnamkrieg; 1968 gab es darin die erste Nacktszene am Broadway überhaupt und den ersten Kuss von Mann zu Mann. Der als James Alexander Radomski in Los Angeles geborene Schauspieler und Musiker Rado sagte später, er habe von Anfang an gewusst, dass »Hair« etwas Neues für den Broadway sei. Die Musik für Hits wie »Aquarius« komponierte Galt MacDermot; Rado und Ragni, die zusammenwohnten, schrieben die Texte an einer geliehenen Schreibmaschine. »Wir hatten den Wunsch, etwas Wunderbares und Spektakuläres für die Gegenwart zu machen«, sagte Rado, an die Zukunft hätten sie nicht gedacht. Das Musical wurde in aller Welt aufgeführt, das Album ist preisgekrönt, 1979 gab es eine Filmversion, die Rado allerdings ablehnte. Nach dem Sensationserfolg zerstritten sich Ragni und Rado, doch sie fanden wieder zusammen und schrieben zwei weitere Musicals. Ragni starb 1991. Er sei eine große Liebe seines Lebens gewesen, sagte Rado und bestätigte so die Beziehung der beiden, die lange ein offenes Geheimnis war. »Hair« sei so etwas wie ihr Baby gewesen, und das sei »ganz schön cool«. James Rado starb am 21. Juni in New York.

KS
Zur Ausgabe
Artikel 63 / 67
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.