Jennifer Aniston Die Stuhlbeichte

Sie hat ein festgezurrtes Image: Jennifer Aniston ist das nette Mädchen Hollywoods. Nun gestand sie einen Angriff auf ihren Regisseur, mit einem Stuhl habe sie nach ihm geworfen. Klingt gar nicht nett? Ist es aber.

AP

Los Angeles - Wenn ein Artikel mit dem Satz beginnt: Sie gilt als das nette Mädchen von nebenan, ahnt der Leser schon, dass es zu einem Bruch gekommen sein muss. Jennifer Aniston also gilt als das nette Mädchen von nebenan, hat nun aber etwas gebeichtet, das so gar nicht nett klingt.

Bei Dreharbeiten habe sie einen Stuhl nach einem Regisseur geworfen, gestand sie dem Magazin "Elle". "Natürlich war es kein Treffer", erzählt Aniston. Der Filmemacher, dessen Namen sie nicht preisgeben wollte, habe einen anderen Mitarbeiter schlecht behandelt, und sie habe sich darüber sehr aufgeregt. Sie sei aber nicht gerade stolz auf ihre Tat.

Ein Stuhlwurf als Zeichen gegen das Böse, danach Bedauern: Das klingt irgendwie - nett. Sollte sie auf einen Imagewechsel ausgewesen sein, muss Aniston sich etwas anderes ausdenken.

bim/dapd/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.