Jennifer Lawrence über mögliche Trump-Präsidentschaft "Das Ende der Welt"

Viele US-Stars sind von Donald Trump genervt - auch Schauspielerin Jennifer Lawrence. Der Republikaner darf nach Meinung der 25-Jährigen auf keinen Fall ins Weiße Haus einziehen.

DPA

Seit Monaten mischt Donald Trump das Rennen um die republikanische Präsidentschaftskandidatur auf. Vor allem seine Sprüche gegen mexikanische Immigranten haben schon so einige auf die Palme gebracht - zuletzt erhoben lateinamerikanische Stars ihre Stimme gegen den umstrittenen Immobilienhai. Nun reiht sich auch Schauspielerin Jennifer Lawrence in die Reihe der Trump-Verächter ein. Ihrer Meinung nach darf es der Milliardär auf keinen Fall ins Weiße Haus schaffen.

"Wenn Donald Trump Präsident werden sollte, wäre es das Ende der Welt", sagte sie dem US-Magazin "Entertainment Weekly". Die 25-Jährige glaubt allerdings, dass Trumps Kandidatur nicht ganz so ernst gemeint ist. "Ich glaube wirklich, dass das Reality-Fernsehen mittlerweile so weit gekommen ist, dass selbst solche Dinge möglicherweise nur zur Unterhaltung gedacht sind."

Ähnlich sieht es ihr Kollege aus den "Tribute von Panem"-Filmen, Josh Hutcherson: "Es ist ein PR-Gag", sagte der 22-Jährige dem Magazin. Das dürften viele gedacht haben, als Trump seine Bewerbung Mitte Juni verkündete. Mittlerweile bestimmt der 69-Jährige bei den US-Republikanern die Schlagzeilen - und sein Populismus kommt bei vielen Landsleuten an. Was sein Programm ist, ist dagegen nicht wirklich klar.

Trump selbst meint jedenfalls schon zu wissen, wie die Wahl im kommenden Jahr ausgehen wird. "Die Umfragen zeigen, dass eine Trump-Präsidentschaft unausweichlich ist", twitterte er kürzlich.

kis/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.