Reaktionen zu geleakten Promi-Bildern "Schaut euch diese Fotos nicht an"

Kirsten Dunst dankt sarkastisch dem Apple-Dienst iCloud, Mary Winstead twittert erst mal nicht mehr, und Lena Dunham fordert Unterstützung für sich und die ihren: Auf Twitter sind die Promi-Nacktfotos ein beherrschendes Thema. Die Debatte im Storify.

AP/DPA



insgesamt 101 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
karlv 02.09.2014
1. gut
dass der hacker diese promibilder und nicht nur irgendwelche sonstigen daten in der cloud gehackt hat. nun erfahren alle und insbesondere auch die, die es bisher nicht wissen wollten, dass icloud (und alle sonstigen clouds) nicht sicher sind.
Karlie 02.09.2014
2. Im Gegenteil
Die Leute lernen es doch einfach nur, wenns irgendwo weh tut. Daher, schaut euch möglichst die Bilder an! Vielleicht ists ja mal ein Aufruf, nicht so blöd zu sein und zu meinen, irgendeine Cloud wäre sicher.
tharimar 02.09.2014
3. Lernfähigkeit
Sicherlich ist es nicht schön für die Betroffenen, auch wenn sie Personen des öffentlichen Lebens und Interesses sind, dass derartige Fotos in die Öffentlichkeit gelangen. Aber wann begreifen es die Leute endlich, dass wichtige persönliche Daten, Fotos, Filme, Aufsätze etc. nichts aber auch gar nichts in der Cloud zu suchen haben.
AdBonesAllAgainstAds 02.09.2014
4. Ist die iCloud wirklich unsicher?
Nach bisherigem Erkenntnisstand ist es noch nicht einmal sicher, das die Fotos aus der iCloud entwendet wurden, es kann auch ein mittel- bis langfristigerer Angriff gewesen sein, wie ein heimlicher Trojaner oder eine Bluetooth Schwachstelle oder ein unsicheres Netz, oder vielleicht auch eine Schwachstelle in einer der vielen sinnlosen Apps, die es auf dem Markt gibt. Man muss sich die Sache man dahingehend betrachten, mit wie viel krimineller Energie die Leute an die Bilder gekommen sein könnten und zu welchen Zweck die das getan haben. Doch sicherlich nur, um Ruhm, Bekanntheit oder Geld damit zu verdienen. Ich würde daher nicht unbedingt die Schuld bei Cloud-Systemen suchen, sondern meinen Horizont ein wenig weiter schweifen lassen. Warten wir die Analyse und die Offenlegung des Vorgangs ab und entscheiden dann, ob die iCloud Scheiße ist oder ob die meisten Mensch einfach nur zu leichtgläubig sind um solche Systeme wie Cloud-Services zu verwenden. Schließlich besteht ja noch immer die Möglichkeit, das die Betroffenen mit Ihrer Passwortwahl vielleicht doch nicht so intelligent waren, wie sie es glauben.
rabandie 02.09.2014
5. Sind die Leute wirklich so immens doof - ?
jeder weiß, dass er seine Cloud Daten genausogut öffentlich auf dem Marktplatz zur Schau stellen kann. Genau dazu sind die Clouds nämlich gemacht und genau deswegen locken uns immer mehr Firmen - sowohl privat als auch beruflich (siehe Adobe) in Clouds. Was heute bestenfalls verschlüsselt werden kann, wird spätestens übermorgen gehackt und die NSA und Consorten lachen sich platt, über die Erkenntnisse, die die Leute freiwillig abliefern. Naiverweise glauben immernoch viele Menschen, Apple, Yahoo, Googel, Microsoft usw. seien von sympathischen jungen Studenten in irgendwelchen Garagen entwickelt worden. Bullsiht! Das Internet ist eine Erfindung der CIA - steht aber auch allen anderen Cyberkriminellen offen. Doofheit ist schlimmer als Nacktheit, in so fern schaue ich mir bestimmt die Nacktbilder nicht an.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.