Heiraten in Las Vegas Als Britney Spears ihre Ehe nach 13 Stunden annullieren ließ

Jennifer Lopez und Ben Affleck haben in der Casinostadt geheiratet – wie schon viele Promis vor ihnen. In Las Vegas wird es ihnen besonders leicht gemacht. Von Elvis-Imitatoren, Blitzehen und Blitzscheidungen.
Hochzeit in Las Vegas: Sie dürfen sich jetzt küssen

Hochzeit in Las Vegas: Sie dürfen sich jetzt küssen

Foto: Jae C. Hong/ AP

Sie haben es getan! Jennifer Lopez und Ben Affleck gaben sich in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada das Jawort, sie nahm ganz traditionell seinen Nachnamen an. Die beiden sind jetzt nicht mehr »Bennifer« (ein Schachtelwort ihrer Vornamen, 2003/04), nicht mehr »Againifer« (weil sie 2021 erneut zusammenkamen), sondern schlicht und einfach die Afflecks.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hochzeit ging schnell: Kurz vor Mitternacht hatten die beiden im Marriage License Bureau von Las Vegas eine Heiratslizenz beantragt, den Vollzug meldete Lopez dann über die sozialen Netzwerke. Die Casinostadt in der Mojave-Wüste ist das Hochzeits-Dorado der USA, überall gibt es Hochzeitskapellen, die einen Service vom Elvis-Double bis zur Drive-by-Hochzeit bieten.

Fotostrecke

Heiraten am Flughafen: Ja, ich will?

Foto: L.E. BASKOW/ AFP

Las Vegas bietet den Glamour, aber auch das Tempo: Zum Valentinstag 2018 eröffnete sogar ein provisorisches Standesamt am Flughafen, sodass Kurzentschlossene noch nicht einmal ins Zentrum fahren mussten, sondern ihre Ehe neben der Gepäckausgabe schließen konnten. Doch oft gerät der schnelle Ehewunsch zur Pokerpartie oder gar zum Roulettespiel, für beides ist Las Vegas ja auch bekannt.

Ja, ich will! ... Ach nein doch nicht

Den Rekord einer prominenten Kurzehe hält wahrscheinlich die Popsängerin Britney Spears. Im Jahr 2004 heiratete die damals 22-Jährige nach einer Partynacht um 5.30 Uhr morgens spontan ihren Jugendfreund Jason Allen Alexander, bekam tags darauf kalte Füße und ließ die Ehe nach 13 Stunden annullieren. »Die Hochzeit war ein Scherz, der zu weit gegangen ist«, sagte sie angeblich.

Um solche Fehltritte in den frühen Morgenstunden zu verhindern (und angeblich aus Mangel an Kundschaft), führten die Standesämter von Las Vegas 2006 eine Deadline ein: Eine Heiratslizenz gibt es werktags nur bis Mitternacht, dann schließen die Schalter und öffnen erst um acht Uhr morgens wieder. Am Wochenende ist allerdings weiterhin durchgehend eine Hochzeit möglich.

Etwas mehr Zeit brauchte 2019 der Hollywoodstar Nicolas Cage (»Leaving Las Vegas«). Seine offizielle Liaison mit der Maskenbildnerin Erika Koike hielt nur vier Tage, dann reichte der US-Schauspieler die Scheidung ein. Wie US-Medien berichteten, machte der 55-Jährige offenbar geltend, dass er bei der Eheschließung »zu betrunken« gewesen sei.

Ehe mit Fake-Elvis und einem Drink

Auch andere Promis schätzen Las Vegas als Hochzeitsort – und Elvis als Zeremonienmeister:

  • Anfang April dieses Jahres heirateten Realitystar Kourtney Kardashian und Musiker Travis Barker in einer Zeremonie, die von einem Elvis-Imitator vollzogen wurde. Es war eine Blitzheirat, bei der auch »ein bisschen Tequila« im Spiel war. Amtlich war die Sache allerdings nicht, das wurde sechs Wochen später nachgeholt. (Sie heirateten dann auch noch ein drittes Mal, kirchlich, eine weitere Woche später in Italien.)

»Ein bisschen Tequila« war im Spiel

Kourtney Kardashian

  • Im September 2020 trauten sich die britische Popsängerin Lily Allen und der US-Schauspieler David Harbour (»Stranger Things«), auch diese Zeremonie wurde von einem Elvis-Imitator vollzogen. Anschließend gab es Burger.

  • Ebenfalls von einem Elvis-Imitator ließen sich 2019 die Schauspielerin Sophie Turner (»Game of Thrones«) und der Sänger Joe Jonas (von den Jonas Brothers) trauen. Eigentlich hatten sie ihre Hochzeit so geheim wie möglich halten wollen, hieß es später, doch Hochzeitsgast Diplo – ein Elektro-DJ aus den USA – berichtete in den sozialen Medien davon.

  • Als der Schauspieler Jürgen Prochnow 2010 verkündete, er sei verheiratet, war seine Hochzeit schon sechs Jahre her. Er hatte einen Las-Vegas-Besuch genutzt, um seiner Lebensgefährtin Birgit Stein das Jawort zu geben und dann die Ehe jahrelang geheim gehalten. »Wir waren nicht betrunken«, erklärte er später, im Gegenteil sei die Hochzeit lange geplant gewesen.

»Wir waren nicht betrunken«

Jürgen Prochnow

In Nevada werden etwa 85 Prozent aller Ehen im Landkreis Clark County geschlossen, zu dem auch Las Vegas gehört. Die Verwaltung vergibt jährlich etwa 80.000 Heiratslizenzen – mehr als jeder andere Landkreis in den USA.

Fast fünf Prozent aller Ehen in den gesamten USA nehmen ihren Anfang unweit der Casinos und Hotels auf dem berühmten »Strip«, einer fast sieben Kilometer langen Straße. Die Heiratsindustrie in Las Vegas setzt jährlich zwei Milliarden Dollar um.

mgo
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.