Fotostrecke

Model-Häftling: Steile Karriere

Foto: DPA/ Stockton Police Department

Jeremy Meeks Erst sexy Verbrecher, jetzt sexy Model

Über Nacht stieg Jeremy Meeks zum Internetstar auf, als Polizisten Fotos von ihm posteten. Nun versucht der Ex-Häftling, Kapital aus seinem Äußerem zu schlagen. Und veröffentlicht erste Model-Fotos.

Amerikas heißester Verbrecher macht seine Ankündigung wahr und beginnt eine Karriere als Model. Vor drei Monaten aus der Haft entlassen, postet Jeremy Meeks nun erste Fotos von seiner Agentur namens White Cross Management, die ihn unter Vertrag genommen hat. Auf der Website  der Firma wird Meeks bereits aufgeführt.

Angeblich liegt dem 32-Jährigen mit den stechend blauen Augen und vollen Lippen eine Fülle an Jobangeboten vor. Das zumindest weiß sein Manager Jim Jordan laut der "Daily Mail" zu berichten. "Wir haben die ganz großen Modemarken und Designer auf dem Tisch. Wir haben Anfragen für Filme, Bücher, Reality-TV und Serien und Angebote für Club-Eröffnungen in Dubai, Vegas und überall auf der Welt", sagte Jordan dem Blatt. Und beeilt sich noch hinzuzufügen, dass Meeks gar kein böser Mensch sei, dafür ein Vater von drei Kindern.

Nur zur Erinnerung: Meeks ist alles anders als unbescholten. 14 Monate saß er im Knast, unter anderem wegen unerlaubten Waffenbesitzes.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Meeks war praktisch über Nacht zum Internetstar geworden, als Polizisten im US-Bundesstaat Kalifornien im Juni 2014 sein Arrestfoto auf Facebook verbreiteten. Die Reaktion: Das Bild wurde mehr als 100.000 mal geliked und bescherte dem angehenden Model weibliche Fans überall auf der Welt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Stellvertretend für viele notierte eine Frau damals: "Lasst ihn gehen, er ist schön." Eine andere wollte gar mit dem damals 30-Jährigen in eine Zelle geschlossen werden. Bei Twitter wurde das Hashtag #hottiethug (heißer Gangster) zum Erfolg.

msc
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.