Jetset Paris Hilton trennt sich einseitig

"Alles, was er macht, ist romantisch", flötete die Hilton vor nicht einmal vier Wochen über ihren Zukünftigen - und untermauerte ihr Glück mit atemberaubenden, öffentlichen Knutschereien. Nun servierte sie Doug Reinhardt ab. Doch der weiß noch nichts davon.


Hamburg - Was hatte sie sich nicht für Mühe gegeben: Paris Hilton zelebrierte ihr privates Glück, wie so ziemlich alles in ihrem Leben - öffentlich. Im April verkündete sie in einem Interview: "Doug wird mein Ehemann werden. Wir sind die besten Freunde. Ich bin total verliebt und sehr glücklich." Im Mai reisten die beiden gemeinsam zu den Filmfestspielen nach Cannes, wo sie taten, was derart glückliche Paare gern tun: Sie turtelten und knutschten in der Öffentlichkeit.

Vor nicht einmal zwei Wochen pries Paris Hilton ihren privaten Volltreffer dann im "People"-Magazin: "Alles, was er macht, ist romantisch. Er ist wundervoll, und wir sind sehr glücklich. Er sieht gut aus, ist klug, sehr gut erzogen und behandelt mich wie eine Prinzessin."

Nun ist die Prinzessin wieder solo. Das virtuelle Familienbuch führte wieder einmal das Magazin "People". "Ja, es ist wahr, sie sind nicht mehr zusammen", bestätigte ein Sprecher der 28-Jährigen der Zeitschrift.

Reinhardt mimt hingegen den Ahnungslosen. Als er in der Sendung "E! News" mit der Trennung konfrontiert wurde, erwiderte er: "Nein, das stimmt nicht. Alles ist okay zwischen uns."

Ein halbes Jahr hatte das Partygirl den Baseballspieler und angehenden TV-Schauspieler an seiner Seite. Reinhardt ist als neues Cast-Mitglied in der TV-Serie "The Hills" zu sehen. Vor Reinhardt war Paris Hilton neun Monate lang mit dem Gitarristen der Rockband Good Charlotte, Benji Madden, zusammen. Von ihm trennte sie sich im vergangenen November.

han/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.