Aprilscherz First Lady narrt Mitreisende im Flieger

April, April: First Lady Jill Biden hat an Bord eines Flugzeugs ihren Mitarbeitern, dem Secret Service und Reportern einen Streich gespielt. Sie hatte sich so geschickt verkleidet, dass sie niemand erkannte.
Stewardess »Jasmine« vor ihrem Arbeitseinsatz

Stewardess »Jasmine« vor ihrem Arbeitseinsatz

Foto: POOL / REUTERS

First Lady Jill Biden hat sich am Donnerstag auf einem Rückflug nach Washington als Stewardess verkleidet und ihren Stab und mitgereiste Journalisten bedient. Die Frau von US-Präsident Joe Biden maskierte sich dazu mit einer schwarzen Perücke und einem Mund-Nasen-Schutz. Ihr Namensschild wies sie als »Jasmine« aus.

Niemand habe erkannt, wer da gerade Eiscremeriegel verteilt, berichteten Mitreisende hinterher. Selbst die Agenten des Secret Service seien darauf hereingefallen, berichtet unter anderem »Forbes« .

Biden war auf dem Rückweg aus Kalifornien, wo sie Farmarbeiter und eine Impfstation besucht hatte.

US-Medienberichten zufolge ist es nicht der erste Aprilscherz der Präsidentengattin. In ihren Memoiren »Where the Light Enters« schildert sie, wie sich einmal in einem Gepäckfach der »Air Force Two« versteckt und die Mitreisenden beim Öffnen des Fachs mit einem lauten »Buh!« erschreckt habe. Damals war ihr Ehemann noch Vizepräsident.

löw/AFP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.