Zur Ausgabe
Artikel 56 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Jimmy Kimmel Der Kuppler

aus DER SPIEGEL 19/2021
Foto: JC Olivera / WireImage / Getty Images

Die Ankündigung von Melinda und Bill Gates, sich nach 27 Ehejahren scheiden zu lassen, schlug Anfang der Woche in den USA ein wie eine Bombe. Und inspirierte Jimmy Kimmel, 53, Comedian, TV-Moderator und Produzent, in seiner Late-Night-Show zu interessanten Überlegungen. Mit wem würde Bill Gates fortan romantische Bande knüpfen?, fragte er zum Beispiel. Wenn man so reich ist, müsse man schließlich vorsichtig sein: »Es gibt nur eine Person, bei der du sicher sein kannst, dass es nicht ums Geld geht, und das ist Jeff Bezos«, sagte Kimmel. Der Amazon-Gründer Bezos, seit zwei Jahren geschieden, ist der reichste Mann der Welt. Kimmels Favoritin in der Rolle von Bill Gates' neuer Begleiterin ist Kim Kardashian: »Sie würden so viel Lippenkonturenstift verkaufen, die Zahlen würden explodieren.« Kimmel stellte die Pläne des Nochehepaars Gates allerdings auch grundsätzlich infrage: »Wenn man so reich ist, warum muss man sich dann überhaupt scheiden lassen?«, fragte er. Sein Vorschlag: Die beiden besäßen ein sehr großzügiges Anwesen – 6000 Quadratmeter Wohnfläche heißt es –, da könnten sie doch einfach in verschiedenen Flügeln des Gebäudes wohnen.

KS
Zur Ausgabe
Artikel 56 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.