Bundestrainer Joachim Löw muss Führerschein für sechs Monate abgeben

Der Bundestrainer hat Fahrverbot: Joachim Löw musste wegen wiederholter Tempoverstöße seinen Führerschein abgeben. "Es gibt da nichts schönzureden", sagt der 54-Jährige.
Bundestrainer Löw: "Ich habe meine Lektion gelernt und werde mein Fahrverhalten ändern"

Bundestrainer Löw: "Ich habe meine Lektion gelernt und werde mein Fahrverhalten ändern"

Foto: Martin Rose/ Bongarts/Getty Images

Hamburg - Zu viele Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei: Fußball-Nationaltrainer Joachim Löw hat seinen Führerschein für sechs Monate abgeben müssen. "Selbstverständlich stehe ich dazu, dass ich manchmal leider zu schnell gefahren bin; ich weiß, dass ich mich hier zügeln muss", sagte der 54-Jährige laut einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

"Ich habe meine Lektion gelernt und werde mein Fahrverhalten ändern", so Löw. Es gebe nichts schönzureden, natürlich müsse er jetzt mit den Konsequenzen leben und häufig die Bahn nutzen. DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock teilte mit: "Joachim Löw hat uns bereits vor einiger Zeit darüber informiert, dass er den Führerschein abgeben musste. Wir wissen, dass sich Jogi selbst am meisten darüber ärgert."

Team-Manager Oliver Bierhoff nahm die Meldung mit Humor: "Das ist nichts Besonderes, so etwas passiert. Wir werden mit unserem Generalsponsor Mercedes-Benz sprechen, dass man Jogi nur noch Autos gibt, die tempolimitiert sind", sagte er bei der täglichen Pressekonferenz im Südtiroler Teamquartier.

Bereits im März soll Löws Verkehrssünderkartei laut "Bild"-Zeitung 18 Punkte aufgewiesen haben (eine Übersicht über die fälligen Strafen bei Geschwindigkeitsverstößen finden Sie hier). Dies bestritt Löws Anwalt auf Anfrage des "Flensburger Tagblatts". Den Großteil der Fahrten soll Löw demnach in seinem DFB-Dienst-Mercedes zurückgelegt haben. Der Bundestrainer soll zu schnell gefahren und mit dem Handy am Steuer telefoniert haben. Punkte wegen Alkohol am Steuer oder eines Unfalls waren laut der Tageszeitung "Die Welt" bei ihm nicht gelistet. Löw soll den Lappen dem Bericht zufolge bereits vor drei Monaten abgegeben haben.

2006 hatte Löw den Führerschein schon einmal für vier Wochen verloren, weil er auf einer Autobahn bei Köln mit 134 statt der erlaubten 100 Kilometer pro Stunde geblitzt worden war.

wit/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.