Uralter Titel Große Freiheit für Joanne K. Rowling

Sie hat mehr als 450 Millionen "Harry Potter"-Bücher verkauft - und sich damit offensichtlich um die britische Hauptstadt besonders verdient gemacht: Autorin Joanne K. Rowling wurde als "Freeman of the City of London" ausgezeichnet. Das verschafft der 46-Jährigen tierisch starke Sonderrechte.

DPA

London - Joanne K. Rowling kann sich künftig einiges erlauben. Die "Harry Potter"-Autorin darf unter anderem Schafe über eine der wichtigsten Londoner Brücken treiben - zumindest theoretisch. Die 46-Jährige wurde mit der Auszeichnung "Freeman of the City of London" geehrt, einem uralten Titel für Verdienste um die Stadt. "Ich kann kaum beschreiben, wie stolz ich bin", sagte sie bei der zeremoniellen Übergabe des Pergament-Zertifikats.

Die Tradition geht auf das 13. Jahrhundert zurück. Träger des Namens "Freier Mann der Stadt London" durften damals unter anderem Vieh über die London Bridge im Herzen der Metropole treiben oder ein Schwert offen bei sich tragen. Fand man sie betrunken, wurden sie statt ins Gefängnis nach Hause gebracht. Sie waren keinem Feudalherren mehr unterstellt.

Rowling bekam die Ehrung in Anerkennung ihrer Leistungen für die Kinder- und Jugendliteratur. Sie war mit ihren "Harry Potter"-Romanen vor 15 Jahren schlagartig berühmt geworden. Weltweit wurden rund 450 Millionen Romane der Reihe verkauft. Anfang 2012, fünf Jahre nach dem letzten "Harry Potter"-Band, kündigte Rowling ihr erstes Buch für Erwachsene an, eine schwarze Komödie.

Der Originaltitel ihres neuen Romans lautet "The Casual Vacancy". Die Story dreht sich um den plötzlichen Tod eines Mannes namens Barry Fairweather. Sein Ableben schockiert die Menschen im nur vermeintlich idyllischen englischen Örtchen Pagford.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.