Fahrerflucht-Ermittlungen Bayerische FDP-Bürgermeisterin beschädigt Porsche von Brautpaar

Aus diesem Stoff sind Dorfskandale gemacht: Josefa Schmid, Bürgermeisterin im bayerischen Kollnburg, soll bei einer Hochzeit das Luxusauto des Brautpaars angefahren haben. Sie will die Kratzer nicht bemerkt haben - und traute später die Eheleute. Nun ermittelt die Polizei.

Die Erste Bürgermeisterin von Kollnburg, Josefa Schmid: Ermittlungen wegen Fahrerflucht
DPA

Die Erste Bürgermeisterin von Kollnburg, Josefa Schmid: Ermittlungen wegen Fahrerflucht


München - Bayerischer Schlager, Alpenpanorama, eine Softporno-verdächtige Bikini-Szene: FDP-Politikerin Josefa Schmid wurde über ihren Wahlkreis im bayerischen Wald hinaus bekannt, weil sie in einem Video den Klassiker "Weus'd a Herz hast wia a Bergwerk" singt. Nun erregt die Blondine erneut die Gemüter über die Grenze Niederbayerns hinweg. Der Grund: ein angekratzter Porsche.

Die Erste Bürgermeisterin von Kollnburg im Landkreis Regen, die derzeit für die FDP im Rathaus sitzt, war Ende Juni unterwegs zu einer Hochzeitsgesellschaft, berichtet unter anderem die "Passauer Neue Presse". Sie selbst sollte demnach die Trauung vollziehen. Doch als sie ihren Wagen parkte, berührte sie offenbar den roten Porsche des Brautpaars - angeblich ohne es zu merken, wie die 40-Jährige mehrfach betonte.

Sie habe sogar noch ein Foto von dem Luxusauto für ihre Facebook-Seite gemacht, zitiert die Zeitung die Politikerin. Dann habe sie das Paar vermählt.

Tags darauf wurde die Bürgermeisterin vom Vater des Bräutigams demnach zur Rede gestellt. Sie sei aus allen Wolken gefallen, könne aber nicht ausschließen, dass sie den Wagen touchiert habe, sagte Schmid dem Blatt. Der Schaden an dem Mietwagen soll sich auf etwa 1300 Euro belaufen. Sie habe umgehend ihre Versicherung eingeschaltet.

Bürgermeisterin beschädigt Brautauto - diese Nachricht verbreitete sich schnell in der Region und landete schließlich bei der Polizei. Die ermittelt nun gegen Schmid wegen Fahrerflucht.

Ob der Aufregung versuchte die Politikerin, das Geschehene zu relativieren. "Das Ganze tut mir natürlich leid, aber ich halte diese Diskussion nun auch für etwas aufgebauscht", sagte Schmid dem "Straubinger Tageblatt". Sie gehe davon aus, dass die Ermittlungen gegen sie eingestellt würden. "Ich bin davon überzeugt, dass es zu dem Ergebnis führen wird, dass dieser leichte Berührvorgang nicht bemerkbar war."

gam

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
brehn 04.07.2014
1. mein gott
deswegen wird jetzt ein Fass aufgemacht? wegen eines nicht bemerkten Blechschadens ohne anzeichen von Fahrerflucht und sofortiger Einsicht? völlig übertrieben.... Und um es ausserdem mit den Worten eines großen Denkers ;) zu sagen: "Wer sich leisten kann, einen Mercedes zu kaufen, kann es sich auch leisten dafür zu zahlen." (auch wenn es hier um einen porsche ging...passt trotzdem.)
curly988 04.07.2014
2. wichtig?
Wo jetzt der Skandal oder das Informative sein soll muss mir noch einer erklären.
lindenbast 04.07.2014
3.
Ein Bagatellschaden an einem Auto. Was ist daran eine Meldung wert? Dass die, die den Schaden angerichtet hat, der FDP angehört?
metastabil 04.07.2014
4.
Zitat von sysopDPAAus diesem Stoff sind Dorfskandale gemacht: Josefa Schmid, Bürgermeisterin im bayerischen Kollnburg, soll bei einer Hochzeit das Luxusauto des Brautpaares angefahren haben. Sie will die Kratzer nicht bemerkt haben - und traute später die Eheleute. Nun ermittelt die Polizei. http://www.spiegel.de/panorama/leute/josefa-schmid-bayerische-fdp-buergermeisterin-beschaedigt-luxusporsche-von-brautpaar-a-979210.html
Ja, wenn die Wale wieder ihre Kreise ziehen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.