SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

22. März 2019, 17:22 Uhr

Julia Louis-Dreyfus

Verdammt, meine Rolle färbt ab

Als Selina Meyer in "Veep" benutzt Julia Louis-Dreyfus gerne mal Schimpfwörter. Diese Affinität zu Kraftausdrücken schlägt sich offenbar auch im Privatleben der Schauspielerin nieder, verflucht noch mal!

Sie flucht, sie lästert, sie dilettiert: Selina Meyer ist eine Politikerin mit Macken und Schwächen. Und sie ist wahnsinnig komisch, Hauptfigur der Serie "Veep", gespielt von Julia Louis-Dreyfus. Für die Polit-Satire wurde Louis-Dreyfus vielfach geehrt, unter anderem mit zahlreichen Emmys.

Die Serie hat aber offenbar auch negative Auswirkungen, wie Louis-Dreyfus nun bei TV-Talker Jimmy Fallon berichtete. Zumindest, was die Wortwahl im Privatleben angeht. Bei "Veep" würden sehr üble Begriffe benutzt, sagte Louis-Dreyfus. Nicht die Durchschnitts-Schimpfwörter, sondern das wirklich üble Vokabular.

Früher sei sie bei derartigen Begriffen noch schockiert gewesen, inzwischen aber nicht mehr. "Ich habe mich daran gewöhnt, solche Ausdrücke zu benutzen, und muss aufpassen, weil die meisten Leute natürlich nicht daran gewöhnt sind." Dann gab sie Fallon ein Beispiel, bei dem innerhalb weniger Sekunden mehrere Begriffe durch ein "Piep" übertönt werden mussten.

Bislang gibt es sechs "Veep"-Staffeln. Die siebte erscheint in den kommenden Tagen - es soll die letzte der Serie sein. Berühmt wurde Louis-Dreyfus als Elaine Benes in der Fernsehserie "Seinfeld", die als eine der besten Sitcoms der Neunzigerjahre gilt.

Im September 2017 hatte die Schauspielerin ihre Krebserkrankung öffentlich gemacht, im Februar 2018 berichtete sie öffentlich über ihre geglückte Behandlung.

ulz

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung