In Hollywoodfilm verewigt US-Bloggerin Julie Powell im Alter von 49 Jahren gestorben

Sie war Foodbloggerin, bevor es Instagram gab – und ihr Leben Vorlage für einen Hollywoodfilm: Die Autorin Julie Powell ist gestorben. Sie wurde 49 Jahre alt.
Julie Powell bei der Premiere des Films »Julie & Julia« in New York City (Oktober 2009)

Julie Powell bei der Premiere des Films »Julie & Julia« in New York City (Oktober 2009)

Foto: Peter Kramer / AP

Die in der Hollywood-Komödie »Julie & Julia« verewigte Buchautorin Julie Powell ist tot.

Sie wurde 49 Jahre alt, wie die »New York Times«  und die »Washington Post«  berichten. Powell starb demnach bereits am 26. Oktober.

Die von ihrem Verwaltungsjob gelangweilte Powell hatte Anfang der 2000er-Jahre mit einem ungewöhnlichen Vorhaben begonnen. Innerhalb eines Jahres wollte sie alle 524 Rezepte des Kochbuchklassikers »Mastering the Art of French Cooking, Volume 1« von Julia Child nachkochen.

Das von vielen Pannen geprägten Unterfangen in der kleinen Küche ihrer New Yorker Wohnung hielt sie mit humorvollen und selbstironischen Texten ab 2002 in einem Blog fest – lange vor der Einführung der Plattform Instagram im Jahr 2010. Sie gilt als eine der ersten Foodbloggerinnen.

Aus dem Projekt wurde das 2005 veröffentlichte Buch »Julie & Julia: 365 Tage, 524 Rezepte und 1 winzige Küche«. Regisseurin Nora Ephron machte daraus den Film »Julie & Julia« (2009) mit Meryl Streep und Amy Adams.

Powell starb laut den Berichten an den Folgen eines Herzinfarkts. Im September hatte sie auf Twitter von Nachwirkungen einer Covid-19-Erkrankung berichtet. Sie beklagte unter anderem Kopfschmerzen, Fieber und Müdigkeit. Ein Zusammenhang mit ihrem Tod ist allerdings nicht bekannt.

Die Foodbloggerin Deb Perelman zeigte sich am Dienstag »schockiert« über die Nachricht. Powell habe in »frischem, unterhaltendem, das-ist-mein-echtes-Leben-Ton« über das Kochen geschrieben, was damals selten gewesen sei.

jpz/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.