Fotostrecke

Der Rapper und die Sängerin: Kanye versus Taylor

Foto: ANDREW KELLY/ REUTERS

Kanye West vs. Taylor Swift Wer ist hier die Bitch?

Er nannte sie "Bitch", sie war empört: Der Streit zwischen Kanye West und Taylor Swift über einen Song des Rappers wird immer grotesker. Nun geht es um einen angeblich entlarvenden Telefonmitschnitt.

Seit Monaten balgen sich Kanye West und Taylor Swift öffentlichkeitswirksam wegen einer Textzeile des Rappers. Nun befeuerte West-Gattin Kim Kardashian die Auseinandersetzung: Sie postete via Snapchat eine Aufnahme, auf der West und Swift sich über den Song "Famous" unterhalten, in dem es heißt: "Ich denke, Taylor und ich könnten immer noch Sex haben, warum? Ich habe die Bitch berühmt gemacht."

Als das Lied im Februar öffentlich wurde, hagelte es Kritik für Kanye West. Er behauptete daraufhin, sich vorher mit Swift abgesprochen zu haben. Jetzt legt Kim Kardashian mit dem Audio-Mitschnitt den angeblichen Beweis dafür vor. Das Video ist aus verschiedenen Segmenten zusammengeschnitten, im Bild ist nur das Gesicht von West zu sehen, während am Ende der Leitung die mutmaßliche Stimme von Taylor Swift zu hören ist.

West erklärt der Sängerin, er arbeite an einem Song und wolle die Zeile "Ich denke, Taylor und ich könnten immer noch Sex haben" nutzen. Swift sorgt sich, ob das nicht übertrieben sei. West bestreitet das, woraufhin Swift zuzustimmen scheint. In der Endversion des Raps tauchte dann aber der Zusatz "Ich habe die Bitch berühmt gemacht" auf. Offenbar zum Missfallen der Sängerin.

Auf Instagram nahm Taylor Swift nun Stellung zu der Behauptung von West: "Wo ist das Video von Kanye, der mir sagt, dass er vorhat, mich "diese Bitch" in seinem Lied zu nennen?", fragt sie. "Es existiert nicht, weil das nie passiert ist. Natürlich wollte ich das Lied mögen. Ich wollte Kanye glauben, als er mir sagte, ich würde es lieben. Ich wollte, dass wir eine freundliche Beziehung haben." Man könne doch aber keinen Song absegnen, den man noch nie gehört habe. "Ich würde sehr gern von dieser Geschichte ausgenommen werden, einer, an der ich nie teilhaben wollte, seit 2009", betonte sie.

Ein Sprecher der Sängerin hatte bereits im Februar Gerüchte dementiert, wonach West sich telefonisch das Okay von Swift für die Zeile geholt habe. "Kanye hat nicht um Zustimmung gebeten, sondern gefragt, ob Taylor seine Single über ihren Twitter-Account veröffentlicht", sagte der Sprecher zu "People". Die Sängerin habe das abgelehnt und ihn gewarnt, eine so frauenfeindliche Botschaft zu verbreiten. "Taylor wurde nie über den genauen Wortlaut informiert."

Begonnen hatte der Streit, als der Rapper im Februar vor 20.000 Menschen im Madison Square Garden sein Album "The Life of Pablo" und seine neue "Yeezy"-Modekollektion präsentierte und dabei den Song "Famous" sang.

Die Textpassage ist eine Anspielung auf einen Vorfall bei den MTV Video Music Awards 2009: Kanye West stürmte damals während der Preisübergabe in der Kategorie "Video" an Swift die Bühne und rief: "Beyoncé hatte eines der besten Videos aller Zeiten!" Dann ging er und ließ eine sichtlich irritierte Swift auf der Bühne zurück. Der Auftritt war so unverschämt, dass sogar Barack Obama den Rapper als Idioten bezeichnete.

mxw/ala/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.