Fotostrecke

NDR-Auftritt: Riemanns Erklärung

Foto: Hannibal Hanschke/ dpa

Katja Riemann über NDR-Auftritt "Es ist eine traurige Sache"

Katja Riemanns Auftritt in der NDR-Sendung "DAS!" ist längst ein YouTube-Hit. Jetzt hat die Schauspielerin auf ihrer Homepage ihr Verhalten erklärt - und dabei kräftig gegen den Moderator ausgeteilt.

Hamburg - Wie ist dieser seltsame Auftritt von Katja Riemann zu erklären? Ihre Reaktionen auf die Versuche des NDR-Moderators Hinnerk Baumgarten, sie am vergangenen Donnerstag in der Sendung "DAS!" zu interviewen, brachten der Schauspielerin viel Kritik ein. Riemann, die offenbar überhaupt keine Lust auf ein Gespräch hatte, ließ Baumgarten pampig auflaufen, wand sich auf dem Sofa oder saß mit demonstrativ verschränkten Armen da.

Auf ihrer Homepage hat sich die 49-Jährige nun dazu geäußert. "Am Donnerstag vergangener Woche hat sich offensichtlich ein Phänomen ereignet. Ich versuche bislang es zu begreifen ... vergebens", schreibt Riemann. Bei YouTube nähert sich ein Zusammenschnitt des Interviews  der Marke von einer Million Klicks - viele Kommentare waren wenig schmeichelhaft. Riemann sperrte das Gästebuch auf ihrer Website - und ließ dort sowie in ihrem Facebook-Account beleidigende Kommentare löschen.

Riemann bezeichnet das als "virtuellen Wirbelsturm", unter dem sowohl Homepage als auch Facebook-Seite zusammengebrochen seien, und schreibt von "verrückter Technik". Ihr offener Brief  beginnt mit den Worten: "Liebe Freunde. Liebe Mitbürger."

Sie habe schon bessere Interviews gegeben, räumt Riemann ein, schreibt aber auch: "It needs two to Tango, das ist klar." Sie liebe ihren Beruf und spreche gern über ihre Arbeit, aber "das Reden über meine Person, oder Personen in meinem nahesten Kreis" falle ihr schwer.

Und dann teilt sie gegen den Moderator und Verantwortliche der Sendung aus. "Es ist eine traurige Sache, wenn Verabredungen während einer Sendung nicht eingehalten werden", beschwert sich die Schauspielerin. Baumgarten hält sie vor: "Es ist irre lustig, wenn ein Moderator zwischen den Gesprächen sich in der Kamera spiegelt und laut äußert, wie geil er aussieht..."

Der stellvertretende NDR-Chefredakteur Stefan Wels verteidigt Baumgarten im "Tagesspiegel". "Vor der Sendung wurden mehrere persönliche Gespräche mit Frau Riemann und ihrer Agentur geführt. Sie wusste dementsprechend über die Inhalte und Ausrichtung der Sendung Bescheid", sagt er.

wit