Klatsch und Knatsch Little Lutz, Big Lewandowska

"Twilight"-Darsteller Kellan Lutz wird Vater. Die Frau von Bayern-Stürmer Robert Lewandowski ist "der Boss". Und Sängerin Camila Cabello gesteht einen royalen Diebstahl. Die Promimeldungen der Woche.


Die freudigste Nachricht der Woche...

...gab Kellan Lutz bekannt. Der "Twilight"-Darsteller und Brittany Gonzales werden Eltern: "So stolz auf meine Frau und so überwältigt, dass unsere kleine Familie auf drei heranwächst", gab der 34-Jährige bei Instagram bekannt.

Er sei dankbar für das aktuelle Jahr - und noch mehr für das kommende. "Ich kann es nicht erwarten, dich zu treffen, kleiner Lutz", schrieb der Schauspieler, zu einem Bild, das ihn und Gonzales zeigt: Das Paar küsst sich und hält eine kleine Jeansjacke in die Kamera - offenbar eine Miniversion des Modells, das die werdenden Eltern tragen.

Die Chefin der Woche...

...ist Anna Lewandowska, Ernährungs- und Fitnessexpertin sowie Ehefrau von Bayerns Stürmerstar Robert Lewandowski. "Vor einem Jahr habe ich angefangen zu sagen: Ich bin eine stolze Spielerfrau. Aber ich habe sechs Firmen. Ich bin der Boss. Ich habe über 120 Mitarbeiter", sagte die 31-Jährige der "Bild"-Zeitung.

Ihre Expertise bringt sie offenbar auch in ihrem Privatleben ein: Sie und Bayerns Stürmerstar verzichten demnach auf Laktose und Weizenmehl, essen gerne Gemüse-Spaghetti und Haferbrei. Außerdem habe sie einen Schlaftrainer für den polnischen Nationalspieler engagiert: "Kein blaues Licht, kein Fernseher im Schlafzimmer." Die Raumtemperatur dürfe nicht über 21 Grad liegen.

"Manchmal machen wir auch ein Mittagsschläfchen." Das sei aber nicht der einzige Grund dafür, dass ihr Mann derzeit in einer solchen Topform für den FC Bayern auf dem Platz stehe, sagte Lewandowska. "Mein Mann ist eine Maschine."

Das Tier der Woche...

…...gehört Priyanka Chopra. Kurz vor ihrem ersten Hochzeitstag hat die indische Schauspielerin ihren Mann Nick Jonas mit einem Deutschen Schäferhund überrascht. Die 37-Jährige weckte den amerikanischen Sänger und filmte seine erste Reaktion auf das neue Familienmitglied. Das Tier sprang aufs Bett und schnüffelte sein neues Herrchen erst mal gründlich ab.

"Iiiiiieh" ein Hund im Bett? Weit gefehlt: Jonas war zwar zunächst etwas verwirrt, postete später aber das Video auf Instagram - und schrieb: "Pri kam diesen Morgen mit der absolut besten Überraschung nach Hause."

Das Geständnis der Woche...

…...kam von Camila Cabello. Die in Havanna geborene US-Sängerin offenbarte während eines Interviews mit BBC Radio 1, dass sie im Oktober bei einem Besuch im Kensington-Palast etwas habe mitgehen lassen. Demnach besuchte die 22-Jährige im Oktober in Begleitung ihrer Mutter und des DJs Greg James den Palast, um gemeinsam mit Prinz William und der Herzogin von Cambridge die Gewinner des "BBC Radio Teen Heroes Awards" zu ehren.

Shawn Mendes und Camila Cabello bei der Verleihung der American Music Awards in Los Angeles
AP

Shawn Mendes und Camila Cabello bei der Verleihung der American Music Awards in Los Angeles

James habe sie quasi genötigt, einen Stift zu klauen, witzelte Cabello. Sie habe sich auf die "Mutprobe" eingelassen und das Schreibgerät in der Handtasche ihrer Mutter verschwinden lassen. "Es tut mir leid, William, und es tut mir leid, Kate", sagte der Pop-Star nun im Radio.

Das Verständnis der Woche...

…...brachte Kim Kardashian auf. Die 39-Jährige fühlt eigenen Angaben zufolge mit den unter medialer Dauerbeobachtung lebenden Royals Harry und Meghan. "Ich kann definitiv nachvollziehen, dass sie einen sicheren Ort haben wollen, um Privatsphäre zu haben, wenn sie sie brauchen", sagte Kardashian im australischen TV-Format "The Sunday Project".

"Ich glaube nicht, dass jemand wirklich verstehen kann, wie es für sie ist", fügte die 39-Jährige hinzu. Warum sie offenbar glaubt, die Situation der beiden einschätzen zu können, sagte die Mutter mehrerer Kinder auch: Auch sie wolle für ihre Kinder einen sicheren Ort.

Die Rekordhalterin der Woche...

…...ist Taylor Swift. Bei den American Music Awards (AMA) erhielt die Sängerin insgesamt fünf Preise, unter anderem die Auszeichnung als Künstlerin des Jahres und für das beliebteste Album des Jahres.

Damit überholte die Musikerin in der AMA-Historie den 2009 gestorbenen Michael Jackson, der mit 24 American Music Awards bislang Rekordhalter war. Swift hat nun 28 der Trophäen. Zudem wurde die 29-Jährige mit einem Ehrenpreis als "Künstlerin des Jahrzehnts" geehrt und spielte ein Medley ihrer Songs.

Den Auftritt dürfte Swift als weiteren Erfolg verbucht haben, denn darum hatte es im Vorfeld heftigen Streit gegeben: Der Sängerin zufolge hatten ihr ehemaliger Label-Chef und sein neuer Partner Swift zunächst untersagt, ältere Songs auf der Bühne zu präsentieren. Das Label und die AMA-Produktionsfirma einigten sich später jedoch.

bbr/wit/apr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.