Klatsch und Knatsch Kinder, Kinder

Bei den Royals, Kim Kardashian und Amy Schumer geht es um Nachwuchs, bei Jacinda Ardern um den Ring und bei Adele um klare Ansagen. Die Promimeldungen der Woche.

Ein Sohn für Kanye West und Kim Kardashian: "Er ist perfekt."
DPA

Ein Sohn für Kanye West und Kim Kardashian: "Er ist perfekt."


Die aktuellsten Babynews der Woche...

…... kommen aus dem Haus Kardashian-West. US-Reality-Star Kim Kardashian und Rapper Kanye West sind zum vierten Mal Eltern geworden. Eine Leihmutter brachte den Sohn des Paares zur Welt.

"Er ist da und er ist perfekt", schrieb Kardashian bei Twitter. Die 38-Jährige und ihr 41-jähriger Ehemann haben bereits drei Kinder: Ihre Töchter Chicago und North sind ein und fünf Jahre alt, ihr Sohn Saint feierte im Dezember seinen dritten Geburtstag.

Der royale Nachwuchs der Woche...

…... kam natürlich aus Großbritannien. Wochenlang warteten Fans der britischen Krone gespannt auf die Nachricht aus dem Königshaus. Am Montag war es schließlich soweit: Prinz Harry und seine Frau Meghan verkündeten die Geburt ihres kleinen Sohnes.

Ihr Nachwuchs kam demnach um 6.26 Uhr zur Welt und wog bei der Geburt knapp 3,3 Kilogramm. Der frischgebackene Herr Papa stellte sich lächelnd vor die Journalisten. Für ihn sei die Geburt seines ersten Kindes "die unglaublichste Erfahrung" gewesen, sagte Prinz Harry.

Weitere Informationen folgten zwei Tage später. Zunächst zeigten sich Harry und Meghan gemeinsam mit ihrem Nachwuchs in der Öffentlichkeit. Kurz darauf machten sie seinen Namen publik: Archie Harrison Mountbatten-Windsor.

Die dritte Babymeldung der Woche...

…... verkündete Amy Schumer. Die US-Komikerin brachte am Sonntagabend um 22.55 Uhr ihren Sohn auf die Welt. "Unser Royal Baby wurde geboren", schrieb Schumer auf Instagram.

Schon während ihrer Schwangerschaft hatte sich Schumer darüber lustig gemacht, dass sie und die Herzogin von Sussex quasi zeitgleich ihr erstes Kind erwarteten. Nachdem das britische Königshaus die Geburt des Sohnes von Prinz Harry und Herzogin Meghan bekanntgegeben hatte, zog Schumer nach.

Im Gegensatz zu den Royals machte sie den Namen ihres Kindes früher publik. Der Kleine heiße Gene Attell Fischer, schrieb die Komikerin einen Tag später.

Den Ring der Woche...

...… trägt Jacinda Ardern - nur leider am falschen Finger. Über Ostern hatte sich Neuseelands Regierungschefin mit ihrem Lebensgefährten Clarke Gayford verlobt.

Warum die 38-Jährige ihren Verlobungsring am Mittelfinger trägt, hat sie nun verraten: Der Diamantring passe nicht über ihren Ringfinger, sagte die sozialdemokratische Politikerin. "Das ist der Ring von Clarkes Großmutter. Er passt einfach nicht auf den richtigen Finger. Deshalb sitzt er jetzt in der Mitte."

Die Ansage der Woche...

…... machte Adele zu ihrem 31. Geburtstag, und zwar an sich selbst. Während die einen Kinder kriegen und die anderen sich verloben, war das vergangene Jahr für die britische Sängerin offenbar alles andere als rosig.

Erst im Frühjahr hatte sie die Trennung von ihrem Ehemann Simon Konecki verkündet. Das Ende der Beziehung und die Veränderungen gingen an dem Popstar allem Anschein nach nicht spurlos vorbei. "30 war ein hartes Jahr, aber ich habe es im Griff und tue mein Bestes, mich allem zu stellen", schrieb Adele auf Instagram.

In ihr neues Lebensjahr will sie nun mit positiven Gedanken starten: "31 wird ein großartiges Jahr und ich werde es ganz mir selbst widmen." Zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt sei sie bereit, die Welt um sich herum zu spüren und nach vorne zu blicken.

Die Botschaft der Woche...

...… hatte Jennifer Aniston. In einem Interview sprach die Schauspielerin über das Älterwerden und ihr Körperbewusstsein. "Ich finde, dass unsere Körper schön sind, und ich denke, es ist wichtig, sie zu zelebrieren und sich darin wohl zu fühlen - egal in welchem Alter man ist", sagte die 50-Jährige dem Magazin "Harper's Bazaar".

Für das Magazin zeigte sie sich auf einem Foto ohne Oberteil. Für sie sei das Bild nicht anstößig, findet Aniston. "Außer jemand denkt, Brüste an sich sind anstößig." Auf dem Foto bedeckt sie ihre Brüste mit einem Arm.

Doch Aniston gibt auch zu, dass sie das Alter spüre. Sie könne nicht mehr "wie früher aufspringen". Besonders ihre Knie machten ihr Probleme, trotzdem sagte sie: "Mein Körper fühlt sich besser an als je zuvor."

Die Warnung der Woche...

... sprach George Clooney aus. Der Schauspieler gehört zu den prominentesten Kritikern von Gesetzen im Sultanat Brunei, wonach Homosexuellen die Todesstrafe droht. Unter anderem rief Clooney dazu auf, Hotels zu boykottieren, die dem Sultanat gehören. Zwar hat Brunei inzwischen angekündigt, die Regel auszusetzen. Doch Clooney lässt nicht locker. Er fordert, die drakonischen Gesetze komplett abzuschaffen. Andernfalls bestehe die Gefahr, dass Hinrichtungen wieder angesetzt würden, wenn der internationale Druck nachlasse.

bbr/ulz/sen

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.