Fauxpas mit Kardashian-App Wasserschutzbehörde erklärt sich zum C-Promi

Haben die denn nichts anderes zu tun? Die US-Wasserschutzbehörde hat auf Twitter für Kim Kardashians Smartphone-Spiel geworben. Die Witze ließen nicht lange auf sich warten - genau wie die Erklärung für den Fauxpas.

Getty Images

New York - Arbeit und Privatvergnügen zu vermischen, ist selten eine gute Idee. Jüngstes Beispiel: ein Tweet der US-Wasserschutzbehörde EPA Water. "Ich bin jetzt ein C-Promi in 'Kim Kardashian: Hollywood'. Sei dabei, spiele auf deinem iPhone und werde auch prominent!" Häh? Solch eine Mitteilung von einer offiziellen Stelle?

Schnell wurde die Kurznachricht veralbert, unter anderem vom US-Kongressabgeordneten John Dingell. Er sei einer der Autoren des Clean Water Act, eines Gesetzes gegen Wasserverschmutzung. "Aber ich habe keine Ahnung, was oder wer eine Kardashian ist, und ich spiele selten Spiele. Geht es dir gut, EPA?" Und dann, wenig später: "Mitarbeiter haben mich informiert, was eine Kardashian ist. Ich bleibe mit noch mehr Fragen zurück."

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Die "Washington Post" kalauerte: "Und wir dachten, die EPA sei mindestens ein B-Promi unter den Regierungsbehörden."

Die Behörde löschte den Tweet schließlich und schickte eine Entschuldigung hinterher. "Ups, das war unsere Schuld. Verzeiht uns den Tweet", hieß es. "Das Gute: Mehr Aufmerksamkeit für die Wasserbehörde, danke @KimKardashian." Eine Mitarbeiterin habe aus Versehen einen automatischen Tweet generiert, teilte eine Sprecherin mit. Die Frau sei zu den Stolpersteinen beim Umgang mit sozialen Medien beraten worden.

Das Unternehmen Glu Mobile hat die App entwickelt. Kommunikationschef Jason Enriquez sagte, wenn man sich bei dem Spiel anmelde, werde man gefragt, ob man sich mit Twitter verbinden wolle. Die Absenderin des Tweets habe wohl ein Gerät für Arbeit und Privatvergnügen benutzt und vergessen, sich am EPA-Twitteraccount abzumelden.

"Kim Kardashian: Hollywood" ist laut "Washington Post" derzeit die beliebteste Spiele-App der USA. Die App kam am 25. Juni auf den Markt und wurde millionenfach heruntergeladen. Spieler können ihre eigene Figur erschaffen, die dann Hollywood erobern soll - und über allem schwebt Kardashian.

ulz/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.