Lieblingsoutfit 2014 Kim Kardashian mag es knapp und schwarz

Kim Kardashian feiert sich als Stilikone der Modewelt. Nun wählte sie ihr Lieblingsoutfit des vergangenen Jahres - und kündigt viele "neue Looks" für 2015 an. Das dürfte nicht jeden freuen.


Hamburg - Für Reality-TV-Star Kim Kardashian ist die Optik alles. Auf roten Teppichen setzt sie sich gerne mit teuren Designer-Outifts in Szene, zuletzt modelte sie mit Ehemann Kanye West für ein französisches Modelabel. Ob Kim Kardashian tatsächlich eine Stilikone ist, darüber lässt sich streiten - doch sie selbst scheint ihre Bestimmung in der Modewelt gefunden zu haben. Ein Outfit hat es der 34-Jährigen im vergangenen Jahr ganz besonders angetan. "Diese Givenchy-Ausstattung könnte womöglich mein Lieblingsoutfit 2014 sein", schrieb Kardashian auf Twitter.

Dazu postete sie ein Bild von sich im schwarzen, wie gewohnt tief ausgeschnittenen Einteiler. Den trug sie im September auf der Givenchy Fashion Show in Paris. Das Outfit gefiel ihr damals schon so gut, dass Tochter North ebenfalls dran glauben musste: Die Einjährige trug ein eine Mini-Version des Anzugs und saß auf dem Schoß ihrer Mama in der ersten Reihe.

Erst wenige Tage zuvor hatte Kardashian getwittert: "Ich bin bereit für neue Looks im neuen Jahr!" Dass diese Nachricht jeden erfreut, ist zweifelhaft - nicht alle sehen Kim Kardashian so stilsicher wie sie sich selbst. Regelmäßig muss sie sich Häme und Kritik gefallen lassen, wie etwa bei einem Auftritt im australischen Melbourne, bei dem sie in einem pinken Latex-Exemplar von Atsuko Kudo auftauchte. "Pretty in PVC" war noch eine der freundlicheren Schlagzeilen. Mit diesem Outfit wurde sie von den SPIEGEL-ONLINE-Lesern im Dezember sogar unter die Top 3 auf der Worst-dressed-Liste 2014 gewählt.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.


Eine hitzige Debatte hatte auch die April-Ausgabe der "Vogue" ausgelöst, die mit einem ungewöhnlichen Titelmotiv überraschte: Kim Kardashian und Kanye West zierten das Cover. Für das Promi-Paar eine wahre Adelung, für die "Vogue" nach Meinung vieler ein Abstieg, ist deren Cover doch noch immer eine der begehrtesten Plattformen der Modewelt.

"Vogue"-Chefin Anna Wintour erklärte sich daraufhin - und nannte nicht den Chic von "Kimye" als Grund für das Titelbild, sondern wirtschaftliche Gründe. "Wenn wir immer nur total geschmackvoll wären und nur total geschmackvolle Leute aufs Titelbild setzen würden, wäre es ein eher langweiliges Magazin", hatte Wintour im November gesagt. "Es ist sehr wichtig, dass die Leute über uns reden." Damit dürfte eines klar geworden sein: An ihrem Ruf als echte Stilikone muss Kim Kardashian noch etwas arbeiten.

Fotostrecke

10  Bilder
Best-dressed-Liste 2014: Die schönsten Outfits des Jahres

kis



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.