Kim Kardashian Bis dass der Tod sie endlich scheidet

Kim Kardashian und Kris Humphries leben länger in Scheidung, als sie je verheiratet waren. Kardashian stört das gewaltig, sie will die Beziehung endlich auch formal abwickeln - schließlich erwartet sie ein Kind von ihrem neuen Partner, Kanye West. Doch ihr Ex stellt sich quer.

DPA

Los Angeles - Selbst in der an Scheidungen reichen Szene der US-Prominenten nehmen Kim Kardashian und Kris Humphries eine Sonderstellung ein. Die Reality-Selbstvermarkterin und der Basketballer dürften auf ewig mit der Zahl 72 verbunden sein. So viele Tage dauerte ihre Ehe - rund zwei Monate. Dann kam im Oktober 2011 die Mitteilung, Kardashian wolle die Scheidung. Man ist versucht zu sagen: Vielleicht hätten sich die beiden das Ganze vorher besser überlegen sollen.

Denn noch immer sind die beiden offiziell verheiratet. Die Scheidung zieht sich schon mehr als viermal so lange hin, wie die Ehe hielt. Für Kardashian ist die Sache klar: Die amtliche Trennung soll möglichst schnell in Kraft treten, denn die Zeit drängt. Im Juli erwartet sie ein Kind von ihrem neuen Freund, dem Rapper Kanye West - und bis dahin soll die Sache abgewickelt sein. Doch Humphries mag nicht mitmachen.

Er wolle später nicht als der Mann mit mehreren Ehen gelten, will "People" erfahren haben. Deshalb möchte Humphries die Heirat mit Kardashian annullieren lassen - "er fühlt sich von ihr um die Chance auf eine echte, liebevolle Ehe betrogen", zitiert das Blatt einen Insider. Man ist versucht zu sagen: Vielleicht hätte er sich das Ganze vorher besser überlegen sollen.

Kardashian hat vor Gericht die Dringlichkeit der Scheidung betont, berichtet CNN. Humphries, Profi-Basketballer bei den Brooklyn Nets, will den Geburtstermin offenbar nicht als Grund zur Eile gelten lassen. Auch wenn Kardashian schwanger sei, müsse sie sich dem Durcheinander, das sie angerichtet habe, stellen, berichtete die nicht namentlich genannte Quelle dem Magazin "People". Und wieder ist man versucht zu sagen: Vielleicht hätte sie sich das Ganze vorher besser überlegen sollen.

ulz



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.