Verlobte von Tennisstar Murray Kim Sears und das F-Wort

Was hat sie gesagt? Ein emotionaler Ausbruch von Kim Sears beschäftigt die Tenniswelt - und viele Lippenleser. Die 27-Jährige soll einen Gegner ihres Verlobten Andy Murray heftig beschimpft haben.

Getty Images

Melbourne - Die Atmosphäre im Halbfinale der Australian Open zwischen Andy Murray und Tomas Berdych war angespannt. Der Schotte Murray gilt als Hitzkopf, er ist bekannt für seine emotionalen Ausbrüche auf dem Tennisplatz. Doch diesmal war es vor allem die Verlobte des 27-Jährigen, die auf der Zuschauertribüne mit unflätigen Äußerungen auffiel - offenkundig an Murrays Gegner gerichtet.

Im Verlauf der Partie, die Murray 6:7, 6:0, 6:3, 7:5 gewann, soll Sears mehrfach das F-Wort im Zusammenhang mit dem Tschechen benutzt haben. Auf Twitter wurde ein kurzes Video verbreitet: Es zeigt Murray, der die Faust ballt, dann kommt der Umschnitt auf die fluchende Sears. Sie macht einen ziemlich aggressiven Eindruck auf den Bildern.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.


Murray und Sears sind seit 2005 ein Paar, unterbrochen von einer sechsmonatigen Beziehungspause im Jahr 2009. Sie lernten sich bei den French Open kennen. Mit dem Tennis hatten sie gleich einen gemeinsamen Nenner: Sears' Vater Nigel ist ein bekannter Tennistrainer in Großbritannien. Im November 2014 gaben Murray und Sears ihre Verlobung bekannt.

Nach der Partie nahm Murray seine Verlobte in Schutz. "In einem hitzigen Moment kann einem da schon etwas herausrutschen, das du hinterher bereust. So ist es halt", sagte der Weltranglisten-Sechste.

Die Szene beschäftigt dennoch alle großen britischen Zeitungen. Der "Telegraph" engagierte gleich eine ganze Armada an Lippenlesern, um den genauen Wortlaut von Sears' Äußerungen herauszufinden - allerdings ohne hundertprozentigen Erfolg. Einig waren sich die meisten Lippenleser allerdings darin, dass die Begriffe "Fucking", "fett", und "Tscheche" fielen.

Ende vergangenen Jahres sorgte ein ähnlicher Fall in der Tenniswelt für Aufregung: Roger Federers Frau Mirka soll bei einem Spiel ihres Mannes Gegner Stan Sawrinka als "Heulsuse" bezeichnet haben.

wit/sid



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tvinnefossen 30.01.2015
1. Meine Güte?!
Ist derbes fluchen schön? Nein! Ist es erlaubt? Ja! Worum geht es also? Sollen wir uns soweit verstellen, daß wir zwar alle sehr korrekt, aber nicht mehr wir selbst sind? Staute man damit dann nicht irgendwie etwas an und auf, was noch schlimmer wirken kann als ein derber Fluch?
hansmaus 30.01.2015
2.
Zitat von tvinnefossenIst derbes fluchen schön? Nein! Ist es erlaubt? Ja! Worum geht es also? Sollen wir uns soweit verstellen, daß wir zwar alle sehr korrekt, aber nicht mehr wir selbst sind? Staute man damit dann nicht irgendwie etwas an und auf, was noch schlimmer wirken kann als ein derber Fluch?
Auch fluchen soll bitte abgeschafft werden. Die Dame ist hübsch und daher ziemt es sich nicht zu fluchen. Mal gespannt wann die Meinungskommission das aufnimmt und ein Fluchverbot hierzulande erlässt...
averagejoe 30.01.2015
3. fluchen okay, aber rassismus
sollte nicht toleriert werden, da sie übersetzt "du tschechischer wichser" gesagt hat. man darf gerne fluchen, ich tu es auch gerne (aber mehr allgemein und nicht auf personen bezogen), aber das geht meines erachtens zu weit. was hat denn auch die nationalität mit dem ganzen zu tun? für normale menschen nix, für rassisten aber scheinbar schon.
cm2003 30.01.2015
4. Murray und seine Sippe sind der Inbegriff der...
Unsportlichkeit... Permanentes Spielverzögern und Irritieren des Gegners wegen Rumhumpeln, Griffe an den Oberarm, Oberschenkel oder wo es angeblich sonst so noch zwicken soll. Ständiges Geschrei, Fluchen und Beschweren und Rumgejammer. Andy Roddicks Kommentar zu Djokovic, er hätte etliche Krankheiten und immer etwas anderes (unter anderem "Swine Flu" - Schweinegrippe und Sars) hätte auf einen Herrn Murray deutlich besser gepasst... Murray ist für mich der unsympathischste, unfairste und am meisten überschätzte Spieler der Top100 - auch wenn er nun im Finale steht. Im übrigen hieß der Gegner von Federer Stan/Stanislas (mittlerweile Stan) Wawrinka, nicht Sawrinka ;)
frognal 30.01.2015
5. Who the f*** cares?
Wen interessiert denn, was die Dame während eines Tennisspiels vor sich hin brabbelt? Diese Ausdrucksweise geziemt sich für eine "Dame" vermutlich nicht, richtig. Aber offenbar darf man jetzt nicht mal mehr Emotionen zeigen, ohne daß die Political Correctness Police auf der Matte steht. War ja klar, daß einige gleich wieder die Rassismuskeule rausholen. Bin eigentlich ziemlich sicher, daß Frau Sears nichts gegen Tschechen hat. Aber es ist gut zu wissen, daß da draußen so viele ehrenwerte Bürger herumlaufen, die niemals auch nur einen unfeinen Gedanken denken würden ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.