Kirsten Dunst über ihre Rolle in "Spider-Man" Nein zu "perfekten Barbie-Puppen-Zähnen"

In der "Spider-Man"-Trilogie spielte Kirsten Dunst die Freundin der Hauptfigur Peter Parker - und wurde weltberühmt. Doch die Rolle lehrte sie auch, sich zu wehren - auch gegen körperliche Veränderungen.

Jordan Strauss/Invision/AP

Seit dreißig Jahren steht Kirsten Dunst als Schauspielerin vor der Kamera, im August wurde die 37-Jährige mit einem Hollywood-Stern geehrt. Doch sie soll in ihrer Karriere zu Dingen gedrängt worden sein, zu denen sie nicht bereit gewesen sei. Das erzählte Dunst nun in einem Interview mit der australischen Nachrichtenseite "News.com.au".

Dunst sei es aber nie besonders schwergefallen, Nein zu etwas zu sagen, das ihre persönlichen Grenzen überschreite. Das galt offenbar vor allem für die "Spider-Man"-Trilogie, in der sie als Peter Parkers Freundin Mary Jane Watson weltberühmt wurde.

Bei den Dreharbeiten war für sie dem Interview zufolge ein Stunt vorgesehen. Sie hätte einen Bungee-Jump von der Decke machen müssen. "Ich wollte das wirklich nicht tun, und als ich es ausprobierte sagte ich: 'Nun, ihr hättet das filmen sollen, denn ich werde das nie wieder machen. Ihr müsst einen anderen Weg finden.'" Es sei schrecklich gewesen, sie habe es gehasst.

Für denselben Dreh sei nicht nur die Überwindung ihrer Ängste, sondern auch eine körperliche Veränderung von ihr gefordert worden, sagte Dunst in dem Interview: Einer der Produzenten des Films habe sie subtil dazu zwingen wollen, dass sie ihre Zähne in "perfekte Barbie-Puppen-Zähne" umwandeln lassen. "Ich sagte: 'Nein, auch das werde ich nicht tun'."

Von starken Frauen umgeben

Das Selbstvertrauen habe sie den starken Frauen zu verdanken, von denen sie in ihrer Jugend umgeben war - darunter ihre Mutter und die Regisseurin Sofia Coppola. Diese Frauen hätten ihr beigebracht zu denken: "Du bist toll, liebe deine Zähne und ändere nichts an dir."

Dunst wurde 1982 im US-Staat New Jersey geboren. Ab dem Alter von sieben Jahren übernahm sie kleinere Rollen. 1994 hatte sie an der Seite von Brad Pitt und Tom Cruise in "Interview mit einem Vampir" ihren ersten großen Filmauftritt. Die Teenager-Komödie "Girls United" aus dem Jahr 2000 war ein Kassenschlager.

Fotostrecke

8  Bilder
Kirsten Dunst: "Du bist toll, liebe deine Zähne und ändere nichts an dir"

Dunst ist mit dem Schauspieler Jesse Plemons ("Breaking Bad") verheiratet. Das Paar hatte sich bei den Dreharbeiten zur zweiten Staffel der Fernsehserie "Fargo" kennengelernt, in der sie ein Ehepaar spielten. Dunst und Plemons haben ein gemeinsames Kind. Ihr Sohn Ennis ist eineinhalb Jahre alt.

cop



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.