Königin Elizabeth II. Queen sagt diplomatischen Empfang auf Schloss Windsor ab

Eigentlich wollte Queen Elizabeth II. Hunderte Mitglieder des Diplomatischen Korps auf Schloss Windsor empfangen. Nun wurde der Termin abgesagt – wohl auf Empfehlung des britischen Außenministeriums.
Queen Elizabeth II. (Archivbild)

Queen Elizabeth II. (Archivbild)

Foto: Jeff J Mitchell / dpa

Die britische Königin Elizabeth II. (95) hat einen geplanten Empfang für hunderte Mitglieder des Diplomatischen Korps auf Schloss Windsor am kommenden Mittwoch abgesagt. Wie der Buckingham-Palast mitteilte, fiel die Entscheidung auf Empfehlung des britischen Außenministeriums. Eine Begründung wurde nicht genannt.

Gesundheitliche Gründe stecken nicht dahinter, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Palastkreisen erfuhr. Als wahrscheinlicher gilt daher ein Zusammenhang mit dem russischen Einmarsch in die Ukraine. Queen-Enkel Prinz William (39) und seine Frau Herzogin Kate (40) hatten sich bereits auf Twitter sehr deutlich positioniert und der Ukraine ihre Solidarität ausgesprochen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Jede Absage vom Palast ruft derzeit Sorge um die Monarchin hervor. Die Queen war am vergangenen Sonntag positiv auf das Coronavirus getestet worden und litt nach Angaben des Palasts an »milden erkältungsartigen Symptomen«. Sie hatte deswegen mehrere virtuelle Audienzen in den vergangenen Tagen abgesagt.

Elizabeth II. dürfte mindestens dreimal gegen Corona geimpft sein. Wegen ihres hohen Alters und gesundheitlicher Probleme in jüngster Zeit gilt eine Infektion bei ihr aber dennoch nicht als unbedenklich. Im vergangenen Jahr hatte sie mehrere Veranstaltungen absagen müssen und bekam von ihren Ärzten Ruhe verordnet.

jso/dpa/AFP
Mehr lesen über