Königliche Liebschaften Leibwächter soll Dianas erster Seitensprung gewesen sein

Fast zehn Jahre ist sie tot - aber die Diskussionen um die Reihenfolge ihrer Seitensprünge ist hochaktuell: Neuen Recherchen zufolge soll Prinzessin Diana das eheliche Treuegelöbnis das erste Mal mit dem königlichen Leibwächter Barry Mannakee gebrochen haben.


London - Über die Liebschaft zwischen Diana und Barry Mannakee berichtet heute die britische Zeitung "Daily Mail". Die "Daily Mail" stützt sich auf Angaben der britischen Autorin Tina Brown, aus deren neuem Buch "The Diana Chronicles" sie seit heute Auszüge in einer Serie vorab veröffentlicht.

Brown sei zu der Überzeugung gelangt, dass Mannakee eine erotische Beziehung zu Diana hatte, nachdem ihr eine Diana-Vertrauter und angesehener Freund ihrer Familie die Gerüchte bestätigt hatte. Prinzessin Diana soll Prinz Charles der Autorin zufolge schon mit Mannakee betrogen haben, bevor der Prinz sich wieder seiner Ex-Freundin Camilla Parker Bowles zuwandte.

Gerüchte über eine Affäre zwischen der Prinzessin und ihrem stattlichen Aufpasser hatte es schon vor Jahren gegeben - Diana hatte die Liebschaft damals bestritten.

Dianas Reitlehrer James Hewitt hatte indes schon 1999 in seinem Buch "Love and War" geschrieben, dass Diana ihm gegenüber die Affäre mit Mannakee eingestanden habe.

Der Leibwächter Mannakee kam 1987 ums Leben, als er auf seinem Motorrad mit einem Kleinwagen zusammenstieß. Nach britischen Medienberichten glaubte Diana nie an einen Unfall. Sie war der Ansicht, dass Mannakee getötet wurde, weil er zu viel über die zerrüttete Ehe zwischen ihr und Prinz Charles wusste.

Ihre Liebesaffäre mit Hewitt hatte Diana 1995 in einem BBC-Interview zugegeben. Später wurde gemutmaßt, dass der 1984 geborene Prinz Harry Sohn des Reitlehrers sein könnte - also nicht Prinz Charles sein leiblicher Vater sei. Hewitt widersprach diesen Gerüchten mehrfach. Auch die Autorin Tina Brown weist dies laut "Daily Mail" in ihrer Diana-Biografie klar zurück. Das Buch erscheint am Dienstag nächster Woche auch in Deutschland - und ist eines von mehreren, die im Vorfeld des zehnten Todestages von Diana auf den Markt kommen.

Prinzessin Diana war am 31. August 1997 gemeinsam mit ihrem Liebhaber, dem Ägypter Dodi al-Fayed, bei einem Autounfall in Paris ums Leben gekommen.

anr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.